Lokales

"Die Mensa mit Leben füllen"

Der Betrieb der Mensa am Schlossgymnasium kann zu Beginn des neuen Schuljahrs starten. Bis dahin müssen sich noch Kochteams zusammenfinden und in ihre neue Aufgabe einweisen lassen. Am 30. Juni und am 5. Juli gibt es dazu zwei Informationsveranstaltungen in der Schule.

ANDREAS VOLZ

Anzeige

KIRCHHEIM "Nun gilt es, unsere Mensa mit Leben zu füllen", schreiben Schulleiter Siegfried Lutz und Sabine Bur am Orde-Käß, die Vorsitzende des Mensavereins "essbar", in ihrem Einladungsschreiben zu den Informationsveranstaltungen. Am Donnerstag, 30. Juni, um 20 Uhr sowie alternativ am Dienstag, 5. Juli, um 16 Uhr können sich alle Interessierten im Raum 108 im Schlossgymnasium über Kochteams, Speiseplan, Einkauf und Hygienevorschriften informieren. Abgerundet wird das Programm mit Informationen über den Ganztagsbetrieb an der Schule, einem Rundgang durch die Baustelle und einer Filmvorführung über den Alltag an der "Lugeria", der Mensa des Ludwig-Uhland-Gymnasiums.

Das Gebäude der "essbar" am Schlossgymnasium steht bereits, bis Ende Juli soll dann auch der Innenausbau so weit abgeschlossen sein, dass sich die Kochteams in den Sommerferien zu Probeläufen treffen können. Richtig ernst wird es dann bei den "Generalproben" an den ersten beiden Schultagen, 12. und 13. September. "Die Lehrer sind die Vorkoster oder die Versuchskaninchen", sagt Sabine Bur am Orde-Käß. Am Mittwoch, 14. September, wenn der Schulbetrieb wieder nach Stundenplan abläuft, kommen schließlich zum ersten Mal die Schüler in den Genuss, Essbares in der "essbar" zu konsumieren.

Die Mensa hat ungefähr 100 Sitzplätze. Pro Tag rechnet die Vereinsvorsitzende mit 150 bis 200 Essen, die über die Theke gehen. Vorgesehen sind zwei Hauptgerichte, eines davon vegetarisch, Suppe, Salate, Nachtisch sowie Kaltgetränke, Kaffee und Kuchen. Bei den Kuchen zählen die Verantwortlichen des Mensavereins auf regelmäßige Spenden. Den Bedarf schätzen sie auf rund 60 im Monat. Was die Kochteams betrifft, so sind etwa 120 Eltern nötig, die in Teams von sechs bis acht Personen alle vier Wochen von 8.30 bis 15 Uhr in der Großküche zugange sind.

Sabine Bur am Orde-Käß nennt zwei wesentliche Vorteile, die das Engagement in der Mensa mit sich bringt: "Man hat einen Kochtag im Monat und dafür viele kochfreie Tage zu Hause. Am Kochtag selbst dürfen Kinder und Partner kostenlos in der Mensa essen." Die Schule wiederum profitiert von der sozialen Komponente, wenn Schüler, Lehrer, Eltern miteinander essen und ins Gespräch kommen. Ein weiteres Ziel des Mensavereins besteht darin, den Kindern und Jugendlichen ein Stück Esskultur beizubringen unter anderm durch regionale Produkte, die möglichst frisch verarbeitet werden.

Wer sich für die "essbar" interessiert, kann im Internet unter der Adresse www.schlossgymnasium-kirchheim.de Bilder der Baustelle finden und übermorgen oder am 5. Juli an einer der beiden Informationsveranstaltungen teilnehmen.