Lokales

Die Null darf nicht mehr stehen

KIRCHHEIM Spielleiter Dieter Krauß vom TSV Notzingen sagt: "Wir wollen in Boll einen Dreier, sonst können wir gleich zu Hause bleiben."

Anzeige



Die SGEH darf sich erneut auf ein Heimspiel freuen. Auf der "Berghalbinsel" gastiert am Sonntag der TSGV Großbettlingen. Für TSGV-Trainer Claus Maier gibt's morgen schon was zum "Anstoßen": Der Ex-Regionalligaspieler des VfL Kirchheim feiert seinen 36. Geburtstag. Kicken kann er freilich am Sonntag nicht. Der Arzt diagnostizierte Arthrose. Wie lange der Spielertrainer auf Eis liegt, steht in den Sternen. Heiko Kaiser hat sich am letzten Sonntag beim Gastspiel in Notzingen den Mittelfuß gebrochen. Maier: "Das war mein letzter Abwehrspieler." Trotzdem ist der Coach zuversichtlich: "Mit einem Unentschieden wäre ich nicht unzufrieden."



Die SGEH hat ihr erstes Heimspiel gegen Aufsteiger Grötzingen mit 1:2 verloren. Trotzdem ist auf der Alb von Panik keine Spur. Abteilungsleiter Jörg Kammerer: "Man darf die Situation nicht überbewerten." Schließlich gab es bei der SGEH ja so etwas wie einen Umbruch. Mit dem neuen Coach Ralf Friedel ist der "Chef von der Berghalbinsel" sehr zufrieden: "Der Ralf leitet ein qualitativ hochwertiges Training." Immerhin sind sieben neue Spieler im Kader. Und die müssen auch zuerst einmal integriert werden.



Langsam aber sicher trudeln die Urlauber beim TSV Jesingen wieder ein. Außer Alexander Grillo sind bis spätestens morgen alle Reisenden zu Hause. Beim 0:0 letzten Sonntag gegen Neckartailfingen spielte das Team von den Lehenäckern quasi mit der "Ersatzreserve". Trainer Klaus Müller: "Es hat sich dabei kein Spieler so richtig aufgedrängt." So werden beim Gastspiel in Wolfschlugen mit ziemlicher Sicherheit Viktor Oster und der 20-jährige Angreifer Tobias Schweiger von Anfang an dabei sein.



Die "Hexenbanner" haben mit Steffen Fischer einen neuen Spielertrainer. Und sind gleich mit einem 2:1-Derby-Sieg in Neuhausen gestartet. Auf der Sportanlage "Herdhau" hatten die Jesinger schon immer ihre Probleme.



Mit viel Selbstvertrauen fährt der TSV Notzingen zum Gastspiel nach Boll. Zumindest wenn es nach Spielleiter Dieter Krauß geht: "Wir wollen einen Dreier, sonst können wir gleich zu Hause bleiben." Das Team vom Eichert kann in Bestbesetzung antreten. Krauß: "Alle Urlauber sind zurück. Wir sind am Sonntag komplett.



Nur über die Neuzugänge ist der Spielleiter noch nicht so richtig glücklich: "Da fehlt es noch etwas an der Integration."