Lokales

Die Raiffeisenbank Teck bleibt weiter auf Wachstumskurs

2004 war für die Raiffeisenbank Teck ein durchweg erfolgreiches Jahr. Das Kreditinstitut konnte zum dritten Mal in Folge das Betriebsergebnis verbessern und die Position als führender Finanzdienstleister rund um die Teck weiter ausbauen.

FRANK HOFFMANN

Anzeige

OWEN Allen Expertenprognosen zum Trotz, die den kleinen Banken auf Dauer kaum Überlebenschancen einräumen, schlägt sich die Raiffeisenbank Teck überaus wacker im Wettstreit mit den großen Konkurrenten und ist heute der führende Finanzleister rund um die Teck. Im vergangenen Jahr konnte das genossenschaftliche Kreditinstitut diese Stellung weiter festigen: "Die wichtigsten geschäftspolitischen Ziele wurden erreicht in vielen Bereichen sogar übertroffen", freuen sich die beiden Vorstandsmitglieder Bruno Foldenauer und Rainer Kaiser über die positive Entwicklung. Trotz der anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verzeichnete die Bank deutliche Zuwachsraten. Das gute Image der Raiba, die Nähe zu den Kunden und die weitere Optimierung der Vertriebswege sind für Kaiser und Foldenauer die Hauptgründe für den Erfolg der Genossenschaftsbank.

Insbesondere bei den Einlagen und im Kreditgeschäft verzeichnete die Bank 2004 ein überdurchschnittliches Wachstum. Während auf Verbandsebene die Einlagen im Schnitt um 2,2 Prozent anstiegen, kann die Raiffeisenbank Teck ein Plus von 6,2 Prozent vermelden. Die Spareinlagen kletterten sogar um 12,3 Prozent in die Höhe. Nach den bitteren Erfahrungen vieler Anleger mit dem Aktienmarkt sind inzwischen wieder die soliden, klassischen Anlageformen gefragt, berichtet Rainer Kaiser. Insgesamt liegen die Kundeneinlagen der Raiba jetzt bei 192 Millionen Euro. Bei den Krediten gab es ein Plus von 2,3 Prozent auf 185,7 Millionen Euro. Der Verband der Volks- und Raiffeisenbanken meldet in diesem Bereich ein Minus von rund zwei Prozent.

Im Vermittlungsgeschäft gab es ebenfalls eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Die Provisisonserlöse konnten um 15 Prozent verbessert werden. Absoluter Renner waren die Lebens- und Rentenversicherungen, die um 95 Prozent in die Höhe schnellten. Um 24 Prozent auf 26 Millionen Euro stieg der Umsatz im Wertpapiergeschäft. Das Hauptinteresse der Kunden galt dabei den so genannten Garantiefonds. "Die Anleger", so Kaiser, "profitieren ohne Risiko von den Chancen am Aktienmarkt." Auch die unterschiedlichsten Beteiligungsformen erfreuten sich im vergangenen Jahr, vor allem aus steuerlichen Gründen, großer Beliebtheit.

Die steigenden Umsätze wurden mit dem in etwa gleichen Personalstand von rund 70 Mitarbeitern und acht Auszubildenden bewältigt. "Durch eine weitere Vereinfachung der Verwaltungsprozesse konnten die Durchlaufzeiten verkürzt und insgesamt die Produktivität gesteigert werden", sagt Vorstandssprecher Bruno Foldenauer. Mussten 2003 65 Cent eingesetzt werden, um einen Euro zu erwirtschaften, waren es 2004 nur noch 63 Cent.

Dank dieser Entwicklung konnte das Betriebsergebnis vor Risiko abermals verbessert werden. Nach 2,3 Millionen im Jahr 2002 und 2,8 Millionen 2003 liegt das Ergebnis 2004 voraussichtlich bei 3,0 Millionen Euro. Im Verhältnis zur Bilanzsumme entspricht dies einer Verbesserung von 1,04 Prozent (2002) auf 1,25 Prozent (2004). Die Dividende soll wieder bei 5,5 Prozent liegen. Bei den Mitgliederzahlen hält der Aufwärtstrend gleichfalls an: 480 neue Teilhaber durfte die Bank 2004 begrüßen und hat jetzt knapp 9 800 Mitglieder.

Da zugleich bei der Risikovorsorge zumindest im Geschäftsbereich der Raiffeisenbank Teck "eine deutliche Entspannung" zu verzeichnen sei, ist das Vorstands-Duo mit der Entwicklung sehr zufrieden: "Wir sind gut aufgestellt und für die kommenden Anforderungen gerüstet." Neben dem persönlichen Kontakt zu den Kunden ist für Foldenauer das breit gefächerte Angebot der Raiba ein großes Plus. "Wir bieten den Kunden eine fundierte persönliche Beratung von 8 bis 20 Uhr, zugleich aber auch mit unseren Online-Angeboten und dem für Privatkunden kostenlosen Konto ,VR-Giro-Online' die Vorteile einer Direktbank."

Für 2005 hat sich die Genossenschaftsbank eine weitere Verbesserung der Produktivität zum Ziel gesetzt. Außerdem wird die Qualifizierung der Mitarbeiter über ein spezielles "Coaching-Programm" vorangetrieben. Die Mitglieder dürfen sich auf zwei interessante Veranstaltungen freuen: Am 21. Februar wird Trigema-Chef Wolfgang Grupp in der Dettinger Schlossberghalle über den "Standort Deutschland" sprechen, am 11. April zeigt Michael Martin in der Weilheimer Limburghalle seine Multivisionsshow "Mit dem Motorrad durch die Wüsten Afrikas". Die Vertreterversammlung soll am 28. Juni in Owen stattfinden.