Lokales

Die Sprimag-Historie

Die Firma Sprimag wurde 1925 in Leipzig durch Otto Heinrich gegründet. Drei Jahre später baute er einen Rundautomaten und kons­truierte 1941 eine Dosen­innenlackiermaschine für Schwarzblechdosen. Fünf Jahre danach entwickelte er eine Anlage, mit der auch bereits das Tubeninnere lackiert werden konnte. 1949 wurde die Firma in Nabern neu gegründet und sechs Jahre später deren Sitz nach Kirchheim verlegt. 1989 gründete Sprimag eine Niederlassung in New Jersey, USA, deren Sitz 1997 nach Cincinnati verlegt wurde. Ein Jahr später erfolgte die Gründung der Niederlassung in Brasilien. 2008 baute Sprimag sein Technikum in der Henriettenstraße zu einem Anwendungszentrum für Lackiertechnik aus. In dieses Jahr fällt auch die Konstruktion der Pulverinnenbeschichtungsanlage für Aluminiumdosen und -flaschen. Weltweit beschäftigt die Sprimag-Gruppe rund 550 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von etwa 65 Millionen Euro. Am Standort Kirchheim sind derzeit etwa 180 Mitarbeiter beschäftigt.rob

Anzeige