Lokales

Die Titelverteidiger setzen sich durch



MARC PRADLER

Anzeige

KIRCHHEIM Beim Frauenturnier am Samstag war es die Gruppe 1 in der Sporthalle Stadtmitte, die für Spannung sorgte: Gleich drei Mannschaften TSV Owen, HSG Deizisau/Denkendorf 2 und VfL Kirchheim waren nach den Gruppenspielen punktgleich (4:2). Also musste hier das Torverhältnis herhalten, um die Platzierungen auszumachen. Der VfL, der gegen den TSV Owen eigentlich schon auf der Siegerstraße gewesen war und am Ende doch noch verlor (11:12), musste letztlich in den sauren Apfel beißen: Den Gastgeberinnen blieb nur der dritte Platz. Fürs große und kleine Finale qualifizierten sich der TSV Owen und die HSG Deizisau/Denkendorf 2.



Anders der Verlauf in Gruppe 2. Hier setzte sich Titelverteidiger HSG Deizisau /Denkendorf 1 ohne Punkt-verlust durch. Einzig die Partie gegen den TB Neuffen war für die HSG 1 recht "eng" (10:9). Die Neuffener Mannschaft war es dann auch, die sich als Gruppenzweiter für das kleine Finale qualifizierte. Für das Team Esslingen und den TSV Weilheim gab es in dieser Gruppe nichts zu erben.



Im Spiel um Platz drei konnte sich der TB Neuffen gegen die HSG Deizisau / Denkendorf 2 gleich zu Beginn mit bis zu vier Treffern Vorsprung absetzen. Am Ende war der Spielstand allerdings knapp (14:13).



Im Finale der Frauen kam es zu einem nie gefährdeten Sieg der HSG Dezisau/Denkendorf 1 gegen den TSV Owen. Vor allem dem schnellen und sehr sicheren Tempogegenstoß-Spiel der HSG hatte der TSV Owen nichts entgegenzusetzen. Deizisau/Denkendorf gewann letztendlich souverän mit 22:9 und verteidigte so seinen Titel.



Bei den Männern tags später setzte sich in Gruppe 1 etwas überraschend der VfL Kirchheim vor dem TSV Weilheim und dem TSV Denkendorf durch. Der VfL verlor sein Auftaktspiel gegen Denkendorf, Weilheim musste gegen die TS Göppingen Federn lassen. Das direkte Duell VfL Weilheim endete 13:13-Unentschieden. Somit waren beide punktgleich. Im Gegensatz zu den VfL-Frauen hatten die Kirchheimer Männer allerdings mehr Glück und setzten sich Dank des besseren Torverhältnisses durch der Vorstoß ins Finale.



In Gruppe 2 "marschierte" der SV Möhringen 1 ohne Punktverlust durch. "Eng" hingegen war das Rennen um Gruppenplatz zwei. Beim TSV Owen, der SG Lenningen und dem TV Reichenbach herrschte Punktgleichheit (6:4). Reichenbach, mit einem ausgeglichenem Torverhältnis, wurde Vierter. Owen und Lenningen kamen beide auf 12 Plus-Tore, aber der TSV Owen hatte den direkten Vergleich gegen Lenningen mit 11:9 für sich entscheiden und landete somit auf Platz zwei.



Im kleinen Finale zwischen Weilheim und Owen erwischten die Limburgstädter deutlich den besseren Start. Beim Stand von 8:6 wurden die Seiten gewechselt. Der TSVW ließ sich auch in der zweiten Hälfte nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Owen bemühte sich vergebens, Weilheim hatte stets eine Antwort parat und gewann letztendlich mit 17:14.



Im Finale kämpfte der VfL Kirchheim gegen den Verbandsligisten SV Möhringen. Der VfL hatte in der ersten Hälfte so seine liebe Mühe mit dem SV-Abwehrbollwerk. Gerade mal ein Tor gelang dem VfL in den ersten 15 Minuten, Möhringen deren sechs. In Halbzeit zwei konnte sich der VfL zwar etwas steigern, doch blieb er chancenlos. Möhringen zog Tor um Tor davon bis zum Endstand von 17:5 der SV hatte beim Teckbotenpokal-Turnier ebenfalls seinen Titel verteidigt.