Lokales

Die Volksbank segelt weiter auf Erfolgskurs

Die Familie der Volksbank Kirchheim-Nürtingen wächst und wächst: Inzwischen sind über 50 000 Menschen in der Region nicht nur Kunde, sondern ebenso Anteilseigner der Genossenschaftsbank. Auch wirtschaftlich läuft es rund. Bei der Mitgliederversammlung in der Nürtinger Stadthalle hatte Vorstand Ulrich Weiß also etliche gute Nachrichten zu verkünden.

NICOLE MOHN

Anzeige

NÜRTINGEN Mit einem Bilanzvolumen von 1,4 Milliarden Euro gehört die Volksbank Kirchheim-Nürtingen zu den Großen in Baden-Württemberg. Dabei wächst das Unternehmen derzeit überdurchschnittlich gut. Während im Verbandsdurchschnitt das Kundenkreditgeschäft nur leicht um 0,6 Prozent anstieg, verzeichnete das Unternehmen ein Plus von 3,6 Prozent. Die Forderungen erhöhten sich damit auf 890 Millionen Euro. Auch bei den Kundeneinlagen verspürt die Bank derzeit eine positive Entwicklung. Hier vermeldete Weiß einen Zuwachs von 2,3 Prozent auf knapp eine Milliarde Euro. Den harten Wettbewerb spürt die Volksbank zwar, Weiß sieht das Unternehmen aber dennoch gut aufgestellt für die Zukunft. Der Wirtschaft sei man nicht nur bei der derzeit guten Konjunktur ein verlässlicher Partner, betonte der Vorstandsvorsitzende.

Auch gemessen an der Mitgliederzahl gehört das Bankhaus zu den drei größten im Ländle. Im Rahmen der Mitgliederversammlung begrüßte Weiß mit Roswitha Jans aus Weilheim das 50 000. Mitglied in der Nürtinger-Kirchheimer Genossenschaftsfamilie. Sie erhielt einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Auch das 49 999. Mitglied, Petra Dümmel aus Neckartenzlingen, durfte sich ebenso wie Marc Rendler aus Neidlingen als 50 001. Mitglied freuen: Der Beitritt wurde ihnen mit einem Scheck über 500 Euro versüßt.

Nicht nur als Finanzpartner tritt die Volksbank Kirchheim-Nürtingen in der Region in Erscheinung. "Wir sehen uns auch den Menschen verpflichtet", erklärte Weiß in seinem Bericht. Für das Unternehmen ist es da schon nahezu selbstverständlich, sich mit einer namhaften Summe an der zur Gründung anstehenden Bürgerstiftung für Nürtingen und Umgebung zu beteiligen. Als Stiftungspartner der Stadt Nürtingen wird die Bank 150 000 Euro in das Stiftungsvermögen einbringen. Außerdem stellt das Unternehmen 2008 nochmals 50 000 Euro als sogenannten "Matching Fund" zur Verfügung. Das bedeutet: "Bei jeder Zustiftung bringt die Volksbank die gleiche Summe mit ein, bis die 50 000 Euro ausgeschöpft sind", erklärt Weiß, der den Vorsitz des Stiftungsvorstandes übernehmen wird. Zusätzlich zu dieser Summe schüttet die Volksbank 30 000 Euro in der Startphase der Stiftung an förderungswürdige Aktivitäten und Projekte aus. "Werden Sie Ermöglicher", warb er für weitere Unterstützung.

Neben dem vielfältigen sozialen Engagement standen und stehen die Mitglieder und Kunden im Mittelpunkt des Handelns der Bank. Gute Erreichbarkeit, Nähe, guter Service und Beratung, das ist das Fundament, auf dem auch in der Zukunft die Volksbank Kirchheim-Nürtingen stehen soll, erklärte Weiß. In absehbarer Zeit will das Unternehmen keine der 27 Geschäftsstellen schließen. Im Gegenteil: "Wir wollen die Nähe zu Ihnen aktiv nutzen", kündigte der Vorstandsvorsitzende an. So hat sich die Samstagsöffnung bestens bewährt. "Dieser Service ist sehr gefragt", berichtete Weiß. Zusätzlich ist die Bank nicht nur online, sondern auch über das Kundenservicecenter telefonisch bereits morgens ab 8 bis abends 20 Uhr erreichbar.

Um die Mitgliedschaft bei der Genossenschaftsbank noch attraktiver zu machen, soll es noch mehr Angebote für die Mitglieder geben. Geplant sei, das Programm "Mitgliedplus" weiter auszubauen. Vom Begrüßungssekt im Restaurant bis zum kleinen Blumengruß gebe es hier interessante Mehrwerte. Aber auch Mitgliederreisen und interessante kulturelle Events sowie Informationsveranstaltungen wie in Kürze zum Thema Abgeltungssteuer wird es weiterhin geben.

Auch für ihre Mitglieder hatte sich die Volksbank an diesem Abend ein kleines Schmankerl ausgesucht. Mit schwäbischem Witz und humoristischer Nonchalance unterhielt Winfried Wagner die Gäste im vollbesetzten Saal. Im Anschluss an den äußerst kurzweiligen Auftritt des Humoristen und ehemaligen Bankers aus Dettingen gab es für die Mitglieder Gelegenheit, bei einem kleinen Imbiss ins Gespräch zu kommen.