Lokales

Dr. Maisch bleibt Spitzenreiter

"Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer sind Grundelemente aller Sportarten. Sie spiegeln sich in den fünf Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens prägnant wider."

KIRCHHEIM Mit diesen Worten eröffnete Werner Hänsel, selbst 30-facher Wiederholer des Sportordens, als Vertreter des VfL Kirchheim die alljährliche Verleihung der in diesem Jahr erworbenen Sportabzeichen. Hänsel bemängelte, dass die Anzahl der Abzeichen im Jahr 2005 rückläufig gewesen sei, obwohl die Tendenz in der Bundesrepublik steigend sei. Generell werde immer mehr erkannt, dass regelmäßige Bewegung zur Aufrechterhaltung der Gesundheit diene und durch Prämien der Krankenkassen auch honoriert werde.

Anzeige

Mit acht bestandenen Prüfungen weniger als im Vorjahr schrumpfte die absolute Zahl bei Schülern, Jugendlichen und Erwachsenen auf 105. Zum einen würden sich Jugendliche attraktiven und populären Sportarten zuwenden, zum anderem stiegen viele Sportabzeichen-Wiederholer deshalb irgendwann aus, weil sie mit ihrer Anzahl an erworbenen Abzeichen ihr Soll erfüllt zu haben glaubten, obwohl gerade in den Wiederholungen der wahre Wert des Deutschen Sportabzeichens läge, so Hänsel.

Die Sportabzeichenverleihung nahm Jerg Bofinger in diesem Jahr letztmalig vor: Sein Amt ging an Susanne Domhöfer-Wansky. Hänsel ließ es sich danach nicht nehmen, im Namen des VfL sich bei den Prüfern und Helfern zu bedanken, wobei er besonders auf Karin König, eine unermüdliche Prüferin der Schüler und Jugendlichen, abhob.

Einige der Sportabzeichenabsolventen haben "goldene" 30 Abzeichen oder mehr erreicht. Die meisten Abzeichen errangen Erhard Mertel und Hermann Niefer (30), Walter Planitz (31), Hubert Koeber (32), Gerd Gottwald und Lilo Koeber (33) und Dr. Dieter Maisch (35).

pm