Lokales

Drittes Lebensalter

ESSLINGEN Der durchschnittliche "Ruhestand" dauert heute ein Generationenleben. Damit sind Herausforderungen im eigenen Interesse älterer Menschen verbunden. Dazu gehört, sich durch Bewegung, Ernährung und geistiges Training gesund zu erhalten. Dazu gehören aber auch sinnvolle Aufgaben und die Pflege sozialer Netzwerke. Dem Thema "Sichere Heimat? Soziale Netzwerke im 3. Lebensabschnitt" ist deshalb das diesjährige "Zukunfts-Seminar" der Altenhilfe-Fachberatung des Landkreises gewidmet. Es findet am 18. und 19. Oktober in Bad Urach statt.

Anzeige


Eingeladen sind insbesondere Planungsverantwortliche aus den Kommunen des Landkreises. Überall, wo sich Runde Tische zur Entwicklung von Altenhilfe-Konzepten zusammengefunden haben zeigt sich in Stadt und Land dieselbe Entwicklung: ältere Menschen werden in Zukunft nicht mehr so verlässlich wie in der Vergangenheit in familiären und verwandtschaftlichen Netzen gehalten sein. Schon heute sind die Themen Einsamkeit und Isolation von zunehmender Bedeutung. Besonders brisant wird die Lage für ältere Menschen, wenn sie allein leben und Hilfe brauchen. Die Erfahrung zeigt, dass sich tragfähige Netze nicht "fünf vor zwölf" in weit fortgeschrittenem Alter knüpfen lassen. Es braucht ein Bewusstsein in "guten Tagen" und es braucht persönlichen Einsatz. Eingeladen zum Seminar sind deshalb auch Menschen im dritten Lebensabschnitt, die sich dafür interessieren, wie sich solche Netzwerke aufbauen lassen. Vorgestellt werden unter anderem die Themen "Neue Nachbarschaften" sowie "Betreutes Wohnen zu Hause".


Bei verschiedenen Veranstaltungen des Landkreises hat sich in jüngster Vergangenheit gezeigt, dass die Bereitschaft, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, stark zunimmt. Sowohl bei der Tagung "Wohnen in Wahlverwandtschaft" in Wolfschlugen als auch bei der Denkwerkstatt "Gute 100 Jahre alt werden" in Filderstadt konnten nicht annähernd alle Interessierten berücksichtigt werden. Das Seminar in Bad Urach knüpft an Aufgaben an, die bei beiden Veranstaltungen als zukunftsweisend benannt wurden: es gilt, den Boden für neues Bewusstsein zu schaffen und gute Beispiele vorzustellen, damit sie sich gleich einer Graswurzelbewegung im Landkreis fortsetzen können.


Das Seminar "Sichere Heimat? Soziale Netzwerke im 3. Lebensabschnitt" beginnt am 18. Oktober um 10 Uhr im "Haus auf der Alb" und endet am 19. Oktober um 17 Uhr. Die Leitung hat Altenhilfe-Planerin Inge Hafner. Interessierte erhalten das Anmeldeformular beim Landratsamt, Altenhilfe-Fachberatung, Postfach 145, 73726 Esslingen, E-Mail: Hafner.Inge@landkreis-esslingen.de.