Lokales

Düne aus Teergeröll

Wer dieser Tage das untere Ende der gesperrten Plochinger Steige in Kirchheim passiert, dem sticht ein dünenartiges, mit Planen bedecktes Gebilde ins Auge. Darunter befindet sich nach Auskunft der Bauleitung jede Menge teerhaltiges Material, das aus dem Boden gefräst wurde. Die Planen verhindern, dass Wasser in den Teerberg gelangt und schädliche Stoffe in die Kanalisation geschwemmt werden. Das Regierungspräsidium plant, das Material zu recyclen, also für den neuen Bodenaufbau wiederzuverwenden. Davor allerdings wird der Teer gebunden und damit unschädlich gemacht.

bil/Foto: Deniz Calagan

Anzeige