Lokales

Dünne Personaldecke

Jüngst hielt der Musikverein Ohmden im Feuerwehrhaus seine Jahreshauptversammlung ab. Der 1. Vorsitzende Helmut Rösch eröffnete den offiziellen Teil. 50 nutzten die Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren.

OHMDEN Nach dem Begrüßungsmarsch und einer Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder folgte die Feststellung der Stimmliste und der Bericht des Vorsitzenden. Momentan hat der Musikverein 245 Mitglieder und 40 Ehrenmitglieder. Die Stammkapelle zählt zurzeit 37 Aktive mit einem bemerkenswert niedrigen Durchschnittsalter von 27 Jahren.

Anzeige

In seinen weiteren Ausführungen konnte der Vorsitzende über die Einführung einer Musikinstrumenteversicherung und eines Instrumentenfonds berichten, die zukünftig die finanziellen Folgen bei Instrumentenschäden tragen sollen. Ein wichtiges Anliegen war es für Helmut Rösch, den zahlreichen Häusleswirten und Helfern rund um das Vereinsheim sowie dem Vereinsausschuss für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr zu danken. Ein besonderes Lob ging an Holger Spielvogel, der als Webmaster für die vielbeachtete Homepage des Musikvereins www.ohmdener-blasmusik.de verantwortlich ist und diese auch ständig und zeitnah aktualisiert.

Auf das umfangreiche Programm des vergangenen Jahres ging Schriftführerin Nicole Spitz näher ein. Mit einer detaillierten Chronik hob sie die herausragenden Ereignisse des Jahres 2004 hervor. Zu erwähnen ist hier das Probewochenende im Tannheimer Tal, der Partnerschaftsbesuch der Musikkapelle Sankt Pankraz am 1. Mai und im Juni der Gemeinschaftsausflug mit dem Sportverein Ohmden zum 30-jährigen Partnerschaftsjubiläum nach Modane in den französischen Alpen.

Das erste Mal in ihrer Eigenschaft als Kassierin legte Gisela Zink den Kassenbericht vor. Sie informierte über die Ergebnisse im ideellen Vereinsbereich sowie im wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb. Dirigentin Tanja Bergan konnte dann über die Situation der Stammkapelle informieren. Sie beklagte die dünne "Personaldecke" und die sich daraus ergebenden Probleme bei der Registerbesetzung. Zugleich gab sich Tanja Bergan jedoch zuversichtlich, die bestehenden Lücken durch nachrückende Nachwuchsmusiker aus der Jugendkapelle in näherer Zukunft schließen zu können. In musikalischer Hinsicht konnte die Dirigentin darüber informieren, dass sich die Stammkapelle momentan auf das gemeinsame Frühlingskonzert mit dem Musikverein Holzmaden am 9. April in Holzmaden vorbereitet.

Jugenddirigent Stefan Zink zeigte sich zufrieden über das musikalische Niveau der Jugendkapelle, obwohl nicht alles Vorgenommene erreicht wurde. Als Höhepunkt des Jahres 2004 bezeichnete er die Hüttenfreizeit in Herrischried im Schwarzwald. Mit einem Dankeschön an die beiden Jugendleiter und an den Arbeitskreis Jugend gab Stefan Zink das Wort weiter an Jugendleiter Thorsten Stindl, der die Ausbildung anhand einiger Zahlen veranschaulichte. Demnach sind 46 Jugendliche in musikalischer Ausbildung, 28 Jugendliche in der Jugendkapelle und 11 Jugendliche bilden das Vorstufenorchester unter Leitung von Therese Bezler. Da im vergangenen Jahr durch eine Fülle von Terminen und Auftritten die zeitliche Belastungsgrenze der Jugendlichen erreicht war, soll das laufende Jahr etwas ruhiger angegangen werden, so Thorsten Stindl.

Die Kassenprüfer Theo Attinger und Rolf Bezler konnten der Vereinsführung eine einwandfreie Kassenführung bescheinigen. Rolf Bezler beantragte die Entlastung der Vorstandschaft, die daraufhin einstimmig erfolgte.

Bei den Wahlen wurden Helmut Rösch als 1. Vorsitzender, Michael Schmidt als Festorganisator, Thomas Haible als passives Ausschussmitglied und Theo Attinger als Kassenprüfer in ihren Ämtern bestätigt. Als neue erste Jugendleiterin wurde Sabrina Ziegelin gewählt, die das Amt von Thorsten Stindl übernimmt.

Zum Ausklang gab es von der Stammkapelle noch ein paar Märsche zu hören, und mit einer Power-Point-Präsentation wurde den Anwesenden noch ein interessanter und sehenswerter Bilderrückblick aus dem vergangenen Jahr gezeigt.

uw