Lokales

Dürr schleudert den Speer auf 60,86 Meter und wird Dritter

ROSTOCK Bei den 30. deutschen Polizeimeisterschaften in der Leichtathletik schaffte mit Volker Dürr ein früherer Nachwuchsmann des TSV Ötlingen Platz drei im Speerwurf.

Anzeige

340 Beamte aus den verschiedensten Ländern waren ins Leichtathletikstadion des Sportforums Rostock gepilgert, um in den verschiedenen Disziplinen gegeneinander zu konkurrieren, darunter als Angehöriger der Fliegerstaffel Ost der Bundespolizei (früherer Grenzschutz) auch Volker Dürr. Jener hatte seine sportliche Laufbahn als Schüler einst beim TSV Ötlingen begonnen.

Dürr belegte im Speerwurf gegen eine starke Konkurrenz mit seiner Bestweite von 60,86 Metern den dritten Platz. Dies war für ihn nach längerer krankheitsbedingter Wettkampfpause ein hervorragener Wiedereinstieg, und zugleich persönliche Bestleistung in seiner jetzigen Altersklasse.

Beruflich bedingt trainiert Dürr derzeit vorwiegend beim SC Dresden, wo er, neben dem Ötlinger Rübholz, ideale Trainingsbedingungen vorfindet. Sieger des Speerwurfs wurde Manuel Nau, immerhin aktueller deutscher Vizemeister dieser Disziplin, mit 75 Metern.

ek