Lokales

Durchmarsch bis in Liga eins möglich

Für die Erste Mannschaft des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen beginnt heute nach einer langen Winterpause die Saison. Zwei Tage lang werden die Spieler um Team-Captain Jürgen Föhl in Bad Rappenau alles daran setzen, den Sprung in die 2. Liga Baden- Württembergs zu schaffen.

KIRCHHEIM Nachdem im vergangenen Jahr die Spiele der 3. Liga aufgrund so genannter Platzmaßnahmen auf dem Golfplatz des Golfclubs Schloss Nippenburg ausfielen, muss das GCKW-Team heute und morgen das Nachholspiel auf der Anlage in Bad Rappenau austragen. Insgesamt acht Mannschaften werden versuchen, einen der beiden Aufstiegsplätze zu ergattern.

Anzeige

Allein vom Papier her dürfen sich die Spieler des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen durchaus Hoffnungen machen. Mit einem nochmals verjüngten Team und den beiden Neuzugängen Johannes Hohnecker (Handicap 0,9) und Jimmy Danielsson (2,9) schickt Trainer Rutger Blönnigen den spielerisch besten Kader seit Gründung des Golfclubs ins Rennen. Nachdem der Aufstieg in die Regionalliga des Deutschen Golfverbands 2005 nur knapp verpasst und für die baden-württembergischen Mannschaftsmeisterschaften ein Nachholtermin im Jahr 2006 angesetzt wurde, galt es, weiter zu planen und ein Konzept zu erstellen. Der Zusammenstellung des Kaders mit einer durchschnittlichen Spielstärke von Handicap 2,9 folgten die Ausarbeitung eines Finanzplans und das Bemühen um potenzielle Sponsoren.

Da auf der Anlage in Kirchheim bereits seit einigen Wochen wieder trainiert werden kann, hatten die GCKW-Mannschaftsspieler mit Maximilian Bauer (+1,7) als Nummer eins die Möglichkeit, sich konzentriert auf die Saison mit insgesamt vier Mannschaftsspielen vorzubereiten. Neben einem mehrtägigen Trainingslager auf der heimischen Golfanlage und zahlreichen Runden auf fremden Plätzen waren die GCKW-Spieler auch angehalten, in einer internen Mannschaftsrangliste gegeneinander im Wettbewerb anzutreten. Ob sich diese intensiven Vorbereitungen dann auch an den jeweiligen Wettkampftagen auszahlen, wird dieses Wochenende weisen.

Mit insgesamt über 20 Personen wird das GCKW-Team mit Captain Jürgen Föhl an der Spitze in Bad Rappenau (Nähe Heilbronn) vertreten sein. Neben den zehn aus dem Kader aufgestellten Spielern werden zudem die weiteren Kaderspieler, Caddies, Betreuer sowie der Coach Rutger Blönnigen dabei sein und die Spieler auf ihren 72 Bahnen begleiten. Bedenkt man, dass bei Mannschaftsveranstaltungen etwa vier Stunden für die Runden über 18 Löcher veranschlagt werden müssen, wird schnell ersichtlich, dass auf das GCKW-Team und die Konkurrenz ein wahrer Golf-Marathon wartet. Sollte die Mannschaft den Aufstieg schaffen, könnte im Juli sogar der Durchmarsch von der dritten in die erste Liga gelingen. Der Fokus gilt vorerst aber noch Liga drei.

je