Lokales

Ehre, wem Ehre gebührt. Olympia-Nachklapp, ...

Ehre, wem Ehre gebührt. Olympia-Nachklapp, Teil zwei: Nach den vielen Lobeshymnen, die er nach seinem überraschenden Vorstoß bis ins 200-Meter-Finale geerntet hatte, durfte Tobias Unger gestern Nachmittag eine weitere Würdigung seiner herausragenden Leistung entgegennehmen. Die Stadt Wendlingen hatte zu einem offiziellen Empfang geladen Oberbürgermeister Frank Ziegler (r.) sprach die Laudatio und händigte Unger neben einem Gutschein auch noch ein T-Shirt mit aufgedrucktem Wendlinger Stadtwappen aus: "Damit die Reporter nicht immer vom Sprinter aus Kornwestheim reden." Der 25-jährige Sprintstar und BWL-Student bedankte sich und sprach davon, dass er die Leichtathletik künftig noch konzentrierter und professioneller betreiben wolle. Am Sonntag ist der Wendlinger beim Istaf-Meeting in Berlin zu sehen. Starke Gegner warten dort in der 200-Meter-Konkurrenz: Neben seinen DLV-Kollegen Ostwald, Ernst, Kosenkow und Helmke auch Asafa Powell (Jamaika), die US-Amerikaner Bernard Williams, John Capel, Coby Miller (alle USA) und der Namibier Frankie Fredericks.

Anzeige