Lokales

Ehrenkommandant seit 60 Jahren in der Wehr

Kommandant Jürgen Holder berichtete in seinem Jahresbericht auf der Hauptversammlung der Dettinger Feuerwehr von 22 Einsätzen im vergangenen Jahr. Im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes war man sehr aktiv, die Aus- und Weiterbildung wurde vo-rangetrieben, und auch die kameradschaftliche Seite kam nicht zu kurz. Außerdem gab es an diesem Abend Ehrungen und Beförderungen.

DETTINGEN 22 Mal wurde im vergangenen Jahr die Dettinger Feuerwehr zu Einsätzen alarmiert. So waren etliche technische Hilfeleistungen, Einsätze nach starken Regenfällen, wovon sich ein Einsatz die ganze Nacht hinzog, abzuarbeiten. Mehrmals löste die Brandmeldeanlage im Altenheim aus, weiterhin wurde die Wehr zu zwei Bränden bei einem Schrottverwertungsbetrieb, zu dem Großbrand einer Lagerhalle im Industriegebiet und zu einem Wohnungsbrand alarmiert.

Anzeige

Aus- und WeiterbildungAuch die Aus- und Weiterbildung kam nicht zu kurz. Atemschutzweiterbildungen, Fahrerübungen und das Ablegen des goldenen Leistungsabzeichens einer Gruppe wurden lobend erwähnt.

Vorbeugender BrandschutzEin wichtiges Thema bei der Dettinger Feuerwehr ist auch der vorbeugende Brandschutz. Man war hierzu in den Kindergärten und bei Firmen aktiv. Zwei Klassen der Grundschule wurden unterrichtet, und die Rauchmelderaktion, bereits 2003 begonnen, konnte erfolgreich abgeschlossen werden. In Dettinger Haushalten befinden sich nach dieser Aktion jetzt mehrere Hundert Rauchmelder.

Der stellvertretende Kommandant Rainer Holder gab einen Rückblick auf die kameradschaftlichen Aktivitäten im alten Jahr, so über eine Radtour, einen gemütlichen Abend im Schützenhaus, eine Floßfahrt auf der Donau, den Serenadenabend mit dem Musikverein, Bewirtung bei der SWR-Wanderung, den Besuch einer Abordnung der Dettinger Feuerwehr bei den Feuerwehrkameraden in Boschok (Ungarn) und das Sonnwendfeuer.

Es folgten die Berichte von Schriftführer Lars Walz, der über den Übungsbesuch, die Themen der Ausschusssitzungen und sonstige Aktivitäten berichtete. Kassier Rainer Sommer gab über den Stand der Finanzen der Kameradschaftskasse und die Einnahmen und Ausgaben Auskunft und wurde auf Vorschlag der Kassenprüfer einstimmig von der Versammlung entlastet. Jugendleiter Volker Diez gab Auskunft über die Zusammenkünfte und Übungen der Jugendfeuerwehr, und der Obmann der Altersgruppe, Helmut Friederich, gab seinen Bericht von den Veranstaltungen der Feuerwehr-Senioren ab.

Dank des BürgermeistersAuch Bürgermeister Rainer Haußmann bedankte sich bei den Feuerwehrangehörigen für ihren Dienst, für die Aktionen der Feuerwehr im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes und auch für den Verzicht auf einen Teil des Zuschusses der Gemeinde an die Feuerwehr, als Sparbeitrag in Zeiten leerer Kassen. Erfreulich sei es, dass die Dettinger Wehr in Bälde einen gebrauchten Rüstwagen RW 1, der zurzeit seinen Dienst auf den Fildern tut, erhalte. Dieser RW 1 werde bald in Eigenleistung von den Dettinger Floriansjüngern um- und ausgebaut, und die Gemeinde werde dies so gut es geht unterstützen, betonte der Bürgermeister.

Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Tobias Blankenhorn, Mark Jelinski, Tilo Starkert sowie Fabian und Philipp Wohlfarth befördert, und Lars Walz wurde zum Brandmeister ernannt. Von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr wurden Alexander Bernhardt und Alexander Hummel übernommen. Ehrungen standen an diesem Abend auch noch an: So konnten die Hauptfeuerwehrmänner Manfred Holder und Georg Schwarz für 40-jährigen Feuerwehrdienst geehrt werden. Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich nahm zusammen mit Kommandant Jürgen Holder diese Ehrungen vor.

Maßstäbe gesetztIn der "Stunde null" 1945 nach der schweren Zerstörung des Ortskerns von Dettingen trat Fritz Holder in die Feuerwehr ein, übernahm bald Führungsaufgaben als Gruppen- und Zugführer und war dann von 1959 bis 1981 Kommandant der Dettinger Feuerwehr.

In diese Zeit fiel der technische Wandel von Hydrantenwagen und Tragkraftspritze auf die ersten Feuerwehrfahrzeuge, hinzu kamen Atemschutz, Funk und vieles andere. Oberbrandmeister Fritz Holder hat sowohl feuerwehrtechnisch als auch auf kameradschaftlichem Gebiet Maßstäbe gesetzt, und sein Name ist untrennbar mit der Institution Feuerwehr in Dettingen verbunden. Fritz Holder, der nunmehr seit 60 Jahren Mitglied der Dettinger Feuerwehr ist, war bereits 1981 zum Dettinger Ehrenkommandanten ernannt worden.

ww