Lokales

Ehrgeiz unterm Wielandstein: Portale will aufsteigen

Zum ersten Mal wird die Sollzahl der Fußball-Kreisliga A in der Saison 2005/06 von 14 auf 15 Mannschaften erhöht. Mit dabei sind "nur" noch sechs Vereine aus der Teckregion.

An der Anzahl der Teams wird sich auch in den kommenden Jahren nichts ändern, bestätigt Staffelleiter Stefan Cserny: "So lange der Unterbau der Kreisliga A2 aus drei B-Ligen (Staffel 4, 5 und 6) besteht, wird die Liga auch in Zukunft aus 15 Mannschaften bestehen." Deshalb werden in der kommenden Saison maximal drei Mannschaften direkt absteigen (sonst waren es nur zwei Teams) und der viertletzte Club muss in die Relegation. Alles hängt wie in den Jahren zuvor davon ab, wie viele Mannschaften aus der Bezirksliga in die Kreisliga A2 absteigen werden.

Mit dem TSV Altdorf, dem TV Bempflingen, dem TSV Linsenhofen und dem TSV Oberboihingen gibt es für die kommende Runde gleich vier Aufsteiger, denen einiges zugetraut werden darf. Deshalb erwarten die meisten Trainer eine ausgeglichene A-Liga. Die meistgenannten Mannschaften für den Aufstieg in die Bezirksliga sind der TSV Oberlenningen und der VfB Neuffen. Vor allem der TSV Oberlenningen mit dem neu verpflichteten Spielertrainer Antonio Portale hat Großes vor, verspricht vor allem der Trainer selbst: "Ich bin nach Oberlenningen gekommen, um aufzusteigen." Deshalb ist die Zielrichtung unter dem Wielandstein in dieser Saison Platz eins oder zwei.

Anzeige

Der größte Konkurrent dürfte sicherlich der VfB Neuffen sein, der in der letzten Runde den undankbaren dritten Tabellenplatz belegte und deshalb ebenfalls zum Favoritenkreis gezählt werden darf. Der TV Neidlingen als bester Teckverein der letzten Runde (vierter Platz) mit Neu-Trainer Volker Krisler auf der Kommandobrücke, zählt sicherlich zu den Mannschaften, die ganz oben in der Tabelle mitspielen können. Viel dazu beitragen könnte auch Torjäger Jochen Hepperle, der schon in der letzten Saison als zweitbester Torschütze 21 mal ins Schwarze traf.

Für die SF Dettingen kann in dieser Saison die Blickrichtung nur nach oben gehen. Dies weiß auch Trainer Wolfram Bielke: "Wir wollen uns in dieser Saison mit weniger Verletzungssorgen im vorderen Tabellendrittel etab-lieren." Was dabei rauskommt, muss abgewartet werden. Auf jeden Fall besitzen die SF Dettingen mit Christan Renz (18 Tore in der letzten Runde) und dem erst 19-jährigen Jens Starkert (heiß umworben vom Landesligisten TV Nellingen) zwei exzellente Stürmer in ihren Reihen, die in der kommenden Saison bestimmt für Furore sorgen werden.

Mit gemischten Gefühlen geht Trainer Jürgen Fritsch in seine dritte Saison als Trainer beim TSV Weilheim: "Ich hoffe, wir haben mit dem Abstieg nichts zu tun." Dazu gehen den Limburgstädtern für die kommende Runde die Stürmer aus. Nach dem Abgängen von Kai Hörsting (TSV Köngen), Nelson Abrantes (FC Frickenhausen) und Ferdi Yildirim (TSV Oberboihingen) und der schweren Verletzung von Bejtula Halimi beim Teckbotenpokal-Turnier, steht dem Weilheimer Coach kein erfahrener Torjäger zur Verfügung. "Wir haben eine schwere Saison vor uns", zeigt sich Fritsch realistisch.

Mit dem Abstieg nichts zu tun haben will auch Trainer Helmut Hartmann vom AC Catania Kirchheim. Deshalb wünscht er sich einen besseren Start als in der letzten Saison, als der ACC nach acht Spieltagen mit nur einem Sieg auf dem letzten Tabellenplatz stand.

Eine interessante Aufgabe erwartet den neuen Coach des TSV Holzmaden, Martin Knorr. Das Ziel der Museumsörtler kann nur der Klassenerhalt sein, "alles andere wäre unrealistisch", weiß auch Knorr selbst.

Saison 2004/2005

So stand's am Schluss

1. TSV Grafenberg 26 75:30 61 2. FV Nürtingen 26 96:43 55 3. VfB Neuffen 26 47:28 53 4. TV Neidlingen 26 70:50 47 5. TSV Oberlenningen 26 53:53 42 6. FC Frickenhausen II 26 77:59 40 7. TSV Raidwangen 26 61:60 37 8. TSV Weilheim 26 45:42 33 9. SF Dettingen 26 60:71 3110. AC Catania Kirchheim 26 51:70 2911. TSV Holzmaden 26 60:92 2912. TB Neckarhausen 26 33:56 2213. TSV Oberensingen 26 32:61 2114. TASV Kirchheim 26 40:75 19