Lokales

Ein cooler Erzengel

Kirchheim. Wohl nicht alle Tage kommt Pfarrer Bernd Küster in die angenehme Situation, den Besuchern der Kreuzkirche vollmundig eine

Anzeige

Florian Stegmaier

„Welturaufführung“ ankündigen zu dürfen. Unter der Leitung der Komponistin brachte der Kinderchor „KIKIKO“ der Gesamtkirchengemeinde das Musical „Sensation in Bethlehem“ von Adina Kolb zur Aufführung.

Nähert man sich der altehrwürdigen Gepflogenheit des Weihnachts- und Krippenspiels, ist es eine grundsätzliche Frage, auf welche Weise das biblisch Überlieferte zeitgemäß adaptiert und einem modernen Verständnis zugänglich gemacht werden kann. Hier gilt es, einen Balanceakt zu wagen zwischen Innovation und Tradition. Im Fall des Bethlehem-Musicals von Adina Kolb schien beides im austariertem Gleichmaß zu stehen: Altes und Neues in einem lebendigen Dialog.

Inmitten eines wandlungsfähigen, mit Sinn für Details gestalteten Bühnenbildes, entrollten die jungen Akteure die bekannte Historie in frischem Gewand. Gabriel, Erzengel der Verkündigung, gibt sich den Hirten gegenüber recht cool („locker bleiben, Jungs“) und verweist im Hinblick auf die Windeln des Jesuskindes darauf, dass auch ein Heiland seine Grundbedürfnisse habe.

Gespickt mit solchen Flapsigkeiten lief die Szenerie jedoch nicht Gefahr, die Evangelienschilderung zu banalisieren oder komödiantisch zu entstellen. Vielmehr sorgten die humoristischen Einsprengsel für eine erheiternde Objektivierung des allzu Vertrauten, boten einladenden Anstoß zur unverstellten Reflektion auf das weihnachtliche Geschehen.

Dieser Haltung entsprach auch der musikalisch-choreografische Ansatz. Klanglich und tänzerisch kamen moderne Elemente zum Einsatz, die in gekonnt gestricktem Arrangement Eingängigkeit und Anspruch vereinten. Vom Auftakt bis zum groß angelegten Finale hatten die engagiert auftretenden Jungdarsteller mit Pianist Manuel Kolb einen versierten Begleiter zur Seite. Eine geschmackvolle Umrahmung erfuhr das Programm durch das Vokalensemble der Kreuzkirche, die mit „Wir warten auf das Licht“ auf das Musical einstimmten und zu guter Letzt die zahlreichen Hörer mit einem irischen Segensgruß musikalisch verabschiedeten.