Lokales

"Ein drängendes Thema"

In Sachen "Sucht im Betrieb" findet in Esslingen am 18. November eine gemeinsame Veranstaltung des DGB und der Bildungskooperation Region Stuttgart mit dem Landratsamt Esslingen statt.

ESSLINGEN In einem ganztägigen Seminar "Erfolgreich handeln bei Sucht am Arbeitsplatz" bekommen Betriebs- und Personalräte von Mitarbeitern der Psychosozialen Beratungsstelle Esslingen und Nürtingen Informationen über die Entstehung von Sucht und mögliche Hilfen.

Anzeige

Ein weiteres Thema des Seminars ist der Co-Alkoholismus, ein Verhalten von Vorgesetzten, Kollegen oder Angehörigen, mit dem das Suchtverhalten des Betroffenen gedeckt wird. Gemeinsam setzen sie sich auseinander über ein wirkungsvolles Vorgehen im Betrieb, bezogen auf den Einzelfall und was den Aufbau eines betrieblichen Gesamtkonzeptes betrifft. Methoden einer konsequenten und hilfreichen Gesprächsführung sollen für den Umgang mit suchtgefährdeten Mitarbeitern qualifizieren.

Sucht im Betrieb ist nach wie vor ein drängendes Thema. Aktuelle Untersuchungen gehen davon aus, dass etwa fünf bis zehn Prozent der Beschäftigten alkoholabhängig sind. Bedingt durch die Erkrankung verursacht ein alkoholabhängiger Mitarbeiter erhebliche Kosten durch Minderleistung, höhere Fehl- und Krankheitszeiten und Betriebsunfälle. Verschlechterung des Arbeitsklimas, schlechte Außendarstellung für den Betrieb, Mehrbelastungen durch höheren Organisations- und Personalaufwand und am Ende der Verlust eines meist langjährigen, qualifizierten Mitarbeiters sind immer wieder Folgen einer Alkoholerkrankung für den Betrieb.

Wichtig ist, dass die Führungskräfte rasch eine Suchtgefährdung erkennen, den Mitarbeiter darauf ansprechen und zielgerichtete Hilfe anbieten können.

Viele Betriebe haben eine Betriebsvereinbarung "Sucht" mit einem Stufenplan für den transparenten Umgang mit Betroffenen entwickelt und machen damit gute Erfahrungen. Sie haben Suchthelfer als Ansprechpartner im Betrieb ausgebildet, Schulungen für ihre Führungskräfte durchgeführt. Arbeitskreise Sucht oder Gesundheit organisieren Präventions- und Informationsveranstaltungen für die Mitarbeiter.

Der Impuls zu dieser Veranstaltung kam aus dem Runden Tisch "Betriebliche Suchtprävention". Durch den Runden Tisch und regelmäßige Treffen für Betriebs- und Personalräte, Betriebs- und Personalleiter, Betriebsärzte und betriebliche Suchthelfer unterstützt der Landkreis Esslingen seit Jahren das präventive Engagement vieler Betriebe und Verwaltungen.

Anmeldungen zu dieser Fortbildungsveranstaltung sind zu richten an die Bildungskooperation Region Stuttgart, Telefonnummer 0 71 41 /48 87 78-0, E-Mail: info@biko-stuttgart.de. Weitere Informationen erteilt die Beauftragte für Suchtprophylaxe im Landratsamt Esslingen, Telefonnummer 07 11/39 02-25 71, E-Mail: Kloes.Elke@Landkreis-Esslingen.de.

pm