Lokales

Ein Dutzend Pokale Neidlinger räumen ab

UNTERENSINGEN Der 210 Meter lange Slalom war mit 30 Kippstangen gesteckt und musste zweimal durchfahren werden. Als offene baden-württembergische Meisterschaft wurde jede Altersklasse gewertet und die drei Zeitschnellsten wurden mit Pokalen geehrt. Hinzu kam die Ehrung der Baden-Württenbergischen Meister, jeweils unterteilt in Schüler, Junioren, Aktive und Senioren. Zusätzlich gab es zwei große Wanderpokale für die Tagesschnellsten.

Anzeige

Diese gingen an Tina Jauss (TSG Eislingen) bei den Damen und an Georg Meeh (SC Pforzheim) bei den Herren. Vor allem bei Tina Jauss nicht ganz unerwartet, ist die Inlinefahrerin aus Neidlingen doch dreifache Deutsche Meisterin in Slalom, Riesenslalom und Downhill und Zweite der Europacup-Rennserie.

Die Klasse Schülerinnen 12 gewann Julia Grünning (TV Neidlingen) und in der Schülerwertung fuhr sie hinter der Deutschen Schülermeisterin Jana Börsig (TG Tuttlingen) und Ann-Kathrin Stolz (TV Neidlingen) auf den dritten Platz. Ann-Kathrin landete in ihrer Klassenwertung (S 14) hinter Jana auf dem zweiten Platz. Marcel Hitzer (TV Neidlingen) belegte ebenfalls Platz 1 in seiner Schülerklasse (S10) vor dem ein Jahr jüngeren Neidlinger Sebastian Stolz. Die nächst höhere Klasse (S12) gewann Kai Mehlstäubl (TV Neidlingen), er sicherte sich in der gesamt Schülerwertung den zweiten Platz hinter Tobias Klenner (SC Unterensingen). Steffen Kuch (TV Neidlingen) belegte Platz drei. Juniorenmeisterin wurde Daniela Mattes von der TG Tuttlingen, bei den Junioren holte sich Raphael Klaus (TG Tuttlingen) den Titel.

Rainer Dosch (TV Neidlingen) gewann die Herren 31-Klasse, bei den Aktiven belegte er Platz drei hinter Georg Meeh (SC Pforzheim) und Tobias Wöhrle (ICH Bitz). Der Neidlinger Trainer Axel Grüning belegte sowohl bei den Herren 41 wie auch bei den Senioren den eresten Platz.

Der SC Unterensingen hat mit dieser Veranstaltung gezeigt, dass er in der Lage ist, ein solches Rennen nahezu perfekt auszurichten. Allerdings entsprach die Teilnehmerzahl nicht ganz den Erwartungen: Der Schwäbische Skiverband (SSV) veranstaltete am selben Tag in Dottingen ebenfalls ein Inline-Rennen.