Lokales

Ein einziger VfL-Sieg

Deutlich in die Hose ging der drittletzte Spieltag für die Sportkegler des VfL Kirchheim. Von fünf angetretenen Teams ist nur der dritten Mannschaft ein Sieg gelungen. Die Verbandsligateams der Damen und Herren verloren ihre Partien recht deutlich.

KIRCHHEIM Die VfL-Herren zogen zu Hause gegen den Titelaspiraten aus Pfedelbach mit 5309:5586 Leistungspunkten deutlich den kürzeren. Schon zu Spielbeginn war der VfL auf die Verliererstraße geraten, denn Deuschle mit 897 und Hoi mit 892 Holz mussten den Gästen einen Vorsprung von 115 Kegeln überlassen. Weitere 62 Minusholz kamen durch 937 von Stark und 834 von Leitner hinzu. Am Ende konnten Eichhorst mit 863 und Scholz mit 886 Holz nur die klare Überlegenheit des Gegners anerkennen und mussten sich in ihr Schicksal ergeben.

Anzeige

Die Verbandsliga-Damen unterlagen in Schwabsberg mit 2455:2578. Zum Start lag die Truppe nur um fünf Holz im Hintertreffen, da Ilka Klein mit 436 und Heike Schubert mit 411 Holz den Gastgebern fast ebenbürtig waren. Im Mittelspiel dominierten die Einheimischen über 404 Holz von Stiffel und 376 Holz von Deuschle/Hoi. Nicht zum Spiel fand am Ende auch Zechner mit nur 394 Holz. Etwas besser präsentierte sich M. Hoi mit guten 434 Kegeln.

Der einstige Titelanwärter, die zweite Herrenmannschaft hat erneut eine Begegnung verloren. In Feuerbach verlor die Mannschaft mit 4786:4842 Leistungspunkten. Glavica mit 819 und Breunle mit 811 Holz spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Überraschend stark war Leihgabe Och mit 818 Punkten. Über den Rest sollte man den Mantel des Schweigens legen.

Den einzigen Kirchheimer Sieg am drittletzten Spieltag erzielte die dritte Mannschaft mit 2498:2385 Holz gegen erschreckend schwache Gäste aus Wernau. Kotz und Falkenstein legten gleich am Start mit 448 und 422 Holz den Grundstein zum Sieg. Außerdem spielten H. Grolig 420, A. Grolig 404, A. Kotz 407 und Secker 397 Holz.

Ebenfalls eine Niederlage kassierte die vierte Mannschaft mit 2198:2324 Leistungspunkten in Feuerbach.

Am Wochenende steht nur ein Spiel auf dem Programm: In einer Nachholpartie empfängt die zweite Damenmannschaft den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer SV Mettingen um 14 Uhr auf den Stadionbahnen an der Jesinger Allee.

ps