Lokales

"Ein erfreulicher Anblick" in Kirchheim

Im Westen viel Neues: Das trifft zumindest auf den Westen der Kirchheimer Kernstadt zu. Wo einst, vor den Toren der Stadt, die Firma Kolb & Schüle Textilien produzierte, wächst inzwischen das neue Nanz-Center in die Höhe. Bereits in einem Jahr soll alles fertig sein.

ANDREAS VOLZKIRCHHEIM Jahrelang hatte das ehemalige Kolb & Schüle-Gelände brach gelegen. Der Baustart war schon einmal für Mitte 2003 angekündigt gewesen. Immer wieder aber war es zu Verzögerungen gekommen, bevor schließlich am 19. Juli vergangenen Jahres der Spatenstich erfolgte. Von da an ging es Schlag auf Schlag: Keine sechs Wochen später wurde der Kamin auf dem einstigen Werksgelände gesprengt, und inzwischen ragen bereits die Skelette des künftigen Einkaufszentrums in den Winterhimmel.

Anzeige

Was der Winter an möglichen Verzögerungen für den Bau bereithält, bleibt noch abzuwarten, meint Ulrich Preisler, der zuständige Projektleiter der Nanz Handelsimmobilien GmbH. Mit dem bisherigen Verlauf zeigt er sich aber mehr als zufrieden: "Wir liegen in der Bauzeit, und es sieht so aus, als ob wir die zeitliche Vorgabe, bis in einem Jahr fertig zu werden, schaffen könnten." Immerhin habe es bereits beim Aushub "Überraschungen" gegeben, ohne dass der Bauzeitenplan deshalb durcheinandergeraten wäre: "Wir sind auf Fundamente von alten Gebäuden gestoßen, unter anderem auf einen Keller voller Gerümpel."

Der Bau sei jetzt schon relativ weit fortgeschritten, sagt Ulrich Preisler. Die Konturen des Gebäudes und die Größenordnung beides lasse sich schon ganz gut plastisch erkennen. "In Kürze werden wir uns auch Klarheit über die Farbgestaltung der Fassade verschafft haben." Dann könne man auch sagen, wie das Gebäude in der Kirchheimer Landschaft stehe. Der Projektleiter selbst hat dabei keinerlei Bedenken, dass sich das neue Einkaufszentrum nicht einpassen würde: "Wir sind zuversichtlich, dass es ein erfreulicher Anblick sein wird."

Für Mitte nächsten Monats sei eine Baustellenführung mit dem Gemeinderat vorgesehen. Einen genauen Termin dafür gebe es allerdings noch nicht. Auch der Termin für ein Richtfest steht noch nicht fest. In diesem Fall kommt die Schwierigkeit hinzu, dass sich der geeignete Zeitpunkt für ein Richtfest nur schwer bestimmen lässt, weil das Fachmarktzentrum aus mehreren Gebäudeteilen besteht.

Über eine besonders wichtige Frage herrscht dagegen bereits Klarheit: "Mit der Vermietung sind wir weitgehend fertig", betont Ulrich Preisler und fügt hinzu, dass die Vermarktung schon vor dem Baustart größtenteils unter Dach und Fach war. Darin habe auch der eigentliche Grund für die Verzögerung des Baubeginns bestanden: "Wir wollten nicht anfangen, ohne die Vermietung vorher schon im Griff zu haben."

Teilweise habe die Nanz Handelsimmobilien GmbH für ihr Kirchheimer Objekt sogar mehr als genug Interessenten und könne gar nicht so viele Mieter aufnehmen. "Im kleinflächigen Bereich können wir nicht so viel anbieten. Da stoßen wir an baurechtliche Grenzen", sagt der Projektleiter. Schließlich handle es sich um ein Fachmarktzentrum, das keine Konkurrenz zur bestehenden Ladenstruktur in der Innenstadt sein soll. Angebote gebe es dagegen noch bei den Praxis- und Büroflächen im zweiten und im dritten Obergeschoss. "Da müssen wir noch nach Mietern suchen. Ich sehe dem aber gelassen entgegen", teilt Ulrich Preisler mit.

Was dagegen die geplante Wohnbebauung zwischen dem künftigen Nanz-Center und der Henriettenstraße betrifft, so seien noch keine weiteren Maßnahmen ergriffen worden. Für problematisch hält der Projektleiter dabei insbesondere den "relativ schmalen Riegel", den der Bebauungsplan zum Schutz der Wohnbebauung vor dem Gewerbe vorsieht: "Diesen Riegel würden wir gerne noch etwas effizienter machen, also noch etwas breiter."

Dabei sei einerseits an eine Nutzung gedacht, die wohntauglich ist, und andererseits an eine Nutzung, die in der Lage ist, den Lärm zu schlucken, den das Gewerbe verursacht. Als potenziellen Lärmverursacher nennt Ulrich Preisler in erster Linie den künftigen Parkplatz zwischen Fachmarktzentrum und Wohnbebauung. Dieser Lärm sei unvermeidlich. An der Ausgestaltung des "Filter-Riegels" werde derzeit noch gefeilt. Grob ist dabei an "etwas Handwerkliches" gedacht. In diesem Fall ist aber noch keine besondere Eile geboten. Vorerst geht es darum, das Nanz-Center termingerecht zu erstellen, und die Chancen dafür stehen wie gesagt gut.

Wenn dieser Winter und der kommende die weiteren Bauarbeiten unter der Regie des Generalunternehmers Bilfinger Berger AG nicht nennenswert verzögern, dann sind die Arbeiten bis Ende Januar 2009 abgeschlossen. Danach können Media-Markt, Marktkauf samt Getränkemarkt, AWG-Modemarkt, ein größerer Schuhladen sowie kleinere Einzelhandelsgeschäfte Einzug halten. Die Eröffnung des Fachmarktzentrums an der Ecke Stuttgarter Straße / Kolbstraße ist bereits für März 2009 vorgesehen.