Lokales

Ein festlicher Streifzug durch 75 Jahre

Mit einem großen Festumzug sorgte der Musikverein Notzingen-Wellingen gestern dafür, dass das Kreismusikfest und die Jubiläumsfeierlichkeiten "75 Jahre Dorfmusik" auch auf der Straße gefeiert wurden. Der ganze Ort war feierlich geschmückt, mit Fahnen und Bändern.

ANDREAS VOLZ

Anzeige

NOTZINGEN Für den richtigen Ton beim gestrigen Festumzug sorgten ein Dutzend Musikvereine aus der näheren und ferneren Umgebung des Gastgebers. Weil die

Marschierenden aber im Gegensatz zu den zahlreichen Zuschauern permanent der sengenden Sonne ausgesetzt waren, konnte es mitunter vorkommen, dass die Stirnen der aktiven Musiker mit ihren auf Hochglanz polierten Instrumenten um die Wette glänzten.

Die anderen Vereine, die den Umzug komplettierten, zeigten verschiedene Aspekte aus dem Leben innerhalb der vergangenen 75 Jahre. So "walzten" sich die Kirchheimer Freunde der historischen Dampftechnik mit lautem Pfeifen durch Notzingen und Wellingen, während ihre "Kollegen" von der historischen Feuerwehrtechnik zu beiden Seiten von ihrer Magirus Kraftspritze 20 herunterwinkten. Mit weiteren alten Fahrzeugen in diesem Fall mit Schleppern aller Fabrikate warteten die Oldtimerfreunde Notzingen-Wellingen auf.

Ein reisefertiges Goggomobil steuerte ebenso durch die festlich geschmückten Straßen wie ein VW-Käfer der Freiwilligen Feuerwehr, dessen Signalhorn sich anhörte, als ob es bereits an altersgemäßen Verschleißerscheinungen leide oder aber die Sommergrippe erwischt habe. Die ehemaligen Vorsitzenden des gastgebenden Musikvereins ließen sich standesgemäß in Mercedes-Cabrios aus der Wirtschaftswunderzeit kutschieren, während das Präsidium des Kreisverbands der Blasmusik unter Beweis stellte, dass Honoratioren auch gut zu Fuß sein können.

Letzteres galt auch für die Landfrauen, die historisches Ackergerät und alte Kinderwagen über den Asphalt rollten und selbst eine junge Familie auf Wanderschaft geschickt hatten unter dem Motto "Sonntagsausflug vor 50 Jahren". Dazu passte der Wagen des Schwäbischen Albvereins. Mit einem großen Modell der Teck machten die Albvereinler auf ihr eigenes Jubiläum aufmerksam, das in zwei Wochen ansteht: "50 Jahre Wanderheim" stand am Wagen zu lesen, nebst einer Gratulation zu 75 Jahren Dorfmusik. Ebenfalls mit einem besonderen "Gebäude" waren die Wellinger unterwegs. Sie wollten mit ihrem "Kirchle" nicht im Dorf bleiben und ließen es vom Pferdegespann auch durch Notzingen ziehen.

Weitere historische Fortbewegungsmittel hatten die Mitglieder des TSV Notzingen im Gepäck: alte Skier. Wie lebendig andere historische Bewegungsarten geblieben sind, bewies die Rock-'n'-Roll-Abteilung des TSV während des Umzugs immer wieder mit schwungvollen Vorführungen. Historische Kommunikationsmittel dagegen führten die Kleintierzüchter vor, die Tauben in die Lüfte steigen ließen.

Weltweit und dafür auch etwas weiter zurück in die Geschichte blickten die Kindergartenkinder und die Grundschüler: Als Piraten, Indianer, Schlossgespenster, Ritter, Burgfräuleins oder Zirkusakrobaten schmückten sie den Festumzug der Bodenbachmusiker. Eines allerdings ist weit mehr als Geschichte und wird sich auch in Zukunft nicht ändern: Die Erstklässler trugen jeweils einen stark vergrößerten Buchstaben des Alphabets mit sich herum und zeigten damit, was im vergangenen Schuljahr ihre Hauptbeschäftigung war.