Lokales

Ein Geschenk für Fußballfans und Ehrenamtliche

Das "Sommermärchen" ist zwar vorbei aber es gibt ein schönes Nachspiel: Nach dem Erfolg der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hat sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) dazu entschlossen, 1000 Mini-Spielfelder zu verschenken. Eines davon geht nach Dettingen.

BIANCA LÜTZ

Anzeige

DETTINGEN Im Sommer 2006 grassierte in Deutschland das Fußballfieber. Ganze Menschenmassen feuerten die Nationalelf vorm Fernseher, beim Public Viewing oder im Stadion an. Sogar ausgemachte Fußballmuffel zog es vor die Leinwände. Für den DFB stand fest: Solch ein riesiger Erfolg darf nicht einfach verhallen. Vor allem der Nachwuchs sollte noch lange davon profitieren. Deshalb entschloss sich der Verband, Geld für bundesweit 1000 Mini-Spielfelder zur Verfügung zu stellen.

Als Dettingens Bürgermeister Rainer Haußmann im vergangenen Jahr von dieser Aktion hörte, stand für ihn fest: Da muss sich Dettingen bewerben. Die Gemeinde als Schulträger sandte im Namen der Teckschule eine Bewerbung ein und hatte Erfolg: Als eine von fünf Schulen im Kreis bekommt die Dettinger Schule eines der Mini-Spielfelder für fußballbegeisterte Jugendliche ein echtes Geschenk: Das Mini-Spielfeld ist 13 mal 20 Meter groß und wird mit Kunststoffrasen, Banden und integrierten Toren geliefert. Aufgrund der kleinen Fläche eignet es sich auch besonders gut für kleinere Gruppen und jüngere Spieler. Wert ist es etwa 23 000 Euro.

Bevor das Feld kommen kann, muss die Gemeinde jedoch selbst dafür sorgen, dass der Untergrund entsprechend vorbereitet wird. "Offizieller Baubeginn ist im März", informiert Bürgermeister Rainer Haußmann. Schon jetzt sind die ersten Vorarbeiten im Gange. Wenn alles reibungslos abläuft, könnte das Feld nach Schätzungen von Jochen Sokolowski, Leiter des Technischen Bereichs im Dettinger Rathaus, schon im Mai stehen "vorausgesetzt, die Firma liefert rechtzeitig." Allerspätestens jedoch im September soll das Spielfeld fix und fertig sein. Platziert wird es neben der Skateranlage beim bestehenden Kunstrasenplatz in Nachbarschaft zur Schule.

"Der Standort ist richtig und der Zeitpunkt ist richtig", freut sich der Rathauschef über das Präsent des DFB. Das Mini-Spielfeld passt in seinen Augen hervorragend in das Konzept des Dettinger Kinder- und Jugendhilfeplans, mit dem sich derzeit eine Arbeitsgruppe aus Experten und Ehrenamtlichen befasst, und in dem die Schule als Kooperationspartner bei der Jugendarbeit eine zentrale Rolle spielen wird. Zudem fasst der Rathauschef das Mini-Spielfeld auch als eine Art Geschenk für die fleißigen Ehrenamtlichen auf: "Das ist eine tolle Belohnung für die engagierte Arbeitsgruppe", so Haußmann. Wenn das Fußballfeld in Miniaturausgabe fertig ist, soll übrigens eine große Eröffnungsparty mit Einweihungsspiel steigen.

3500 Bewerbungen für die 1000 Plätze sind deutschlandweit eingegangen. Die Einsendungen gesichtet und die glücklichen Empfänger ausgewählt haben die Landesverbände. Im Bereich des Württembergischen Fußballverbands sind 77 Standorte für Mini-Spielfelder ausgesucht worden darunter auch Dettingen.

Mit der Aktion "1000 Bolzplätze für Deutschland" möchte der DFB Fußball auch außerhalb des Vereinslebens wieder näher an die Menschen heranholen: "Fußballspielende Kinder und Jugendliche gehören wieder mehr in das Bild unserer Städte und Dörfer in Deutschland", so DFB-Präsident Theo Zwanziger.

Bewerben konnten sich aus diesem Grund Schulträger und Schulen aller Art sowie Sportvereine, die mit Schulen kooperieren. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Standorte war, dass die Mini-Spielfelder dort täglich möglichst lange zugänglich sind. Das ist in der Schlossberggemeinde gewährleistet: Von Sonnenaufgang bis zum Einbruch der Dunkelheit wird das Spielfeld fußballbegeisterten Mädchen und Jungen zur Verfügung stehen.