Lokales

"Ein globales Netzwerk von Freiwilligen aus allen Berufen, die humanitäre

Was ist Rotary?Rotary ist ein globales Netzwerk von Freiwilligen aus allen Berufen, die humanitäre Dienste leisten, ethisches Handeln propagieren und sich für die internationale Verständigung einsetzen. Zu Rotary gehören rund 1,2 Millionen Mitglieder in über 31 000 Clubs in mehr als 165 Ländern, die sowohl regional, national als auch international ein ehrgeiziges Dienstprogramm verfolgen. Von Rotary Clubs initiierte Projekte wenden sich unter anderem gegen Krankheit, Hunger, Armut, Analphabetismus und Umweltzerstörung, sie dienen aber auch der Förderung der Jugend mit umfassenden Bildungsprogrammen.Was ist Rotary noch?Rotary ist unabhängig und überparteilich und weder an eine Weltanschauung noch eine Konfession gebunden. Hilfe wird im humanitären Geiste und ohne Ansehen der Person, ihrer Nationalität oder Religion geleistet. Rotary setzt sich für den interkulturellen Austausch ein und fördert zu diesem Zweck verschiedene Stipendien und Austauschprogramme, worauf an anderer Stelle eingegangen werden soll. Mit so genannten Zuwendungen (Grants) werden viele Kulturprojekte unterstützt. Neben diesen Initiativen vergibt Rotary jedes Jahr Stipendien an Studenten, die für ein oder zwei Jahre im Ausland studieren möchten, darüber hinaus werden jährlich 8 000 Schüler im Jugendaustausch zu einem Auslandsaufenthalt bei einer Gastfamilie vermittelt. Letztlich bietet der Studiengruppenaustausch von Rotary jungen Berufstätigen die Gelegenheit, andere Länder zu besuchen und im Austausch mit ihren ausländischen Berufskollegen neben der Kultur auch das Berufsleben im Gastland kennen zu lernen.Seit wann gibt es Rotary Clubs im Raum Kirchheim-Nürtingen?Der Rotary Club Kirchheim/Teck-Nürtingen besteht seit annähernd 40 Jahren, der andere, der Rotary Club Nürtingen-Kirchheim seit über acht Jahren.Wie viele Mitglieder haben Ihre beiden Rotary Clubs?Der "ältere Club" hat derzeit 59 und der "jüngere Club" 43 Mitglieder.Wie oft treffen Sie sich?Die Treffen der Clubs finden unabhängig voneinander in wöchentlichem Turnus zu einem festen Zeitpunkt statt, und zwar drei Mal im Monat zur Mittagszeit und einmal im Monat am Abend mit Partnern.Wie läuft ein reguläres Meeting ab?Nun, wir treffen uns um 12.30 Uhr, der "ältere Club" im Restaurant Neckartal in Köngen, der "jüngere Club" im Restaurant Schwanen ebenfalls in Köngen, essen gemeinsam zu Mittag, dabei werden die so genannten Regularien bekannt gegeben. Anschließend hält ein Clubmitglied über sein Berufs- wie Interessenfeld oder ein externer Referent einen Vortrag, dem sich eine Diskussion darüber anschließt. Pünktlich um 14 Uhr ist das Meeting beendet. Was verstehen Sie unter Regularien?Das sind ganz allgemein die den Club und das Clubleben betreffenden Bekanntmachungen.Sind Rotarier verpflichtet, an den Meetings teilzunehmen?Der Zusammenhalt der rotarischen Gemeinschaft beruht nicht zuletzt auf der Pflicht jedes Mitglieds, an wenigstens 60 Prozent der Clubveranstaltungen teilzunehmen. Diese Präsenzpflicht kann etwa auf Reisen bei jedem Rotary Club der Welt wahrgenommen werden. Diese Präsenzregeln dienen dem Zweck, eine aktive rotarische Gemeinschaft zu bilden.Treffen Sie sich auch außerhalb der regulären Meetings?Ja, selbstverständlich. Dazu gibt es wie in jedem anderen Freundeskreis genügend Gelegenheiten. Solche Treffen sind sehr wichtig, denn ein vertieftes Kennenlernen gelingt meist außerhalb der straff organisierten regulären Meetings.Lassen sie uns an dieser Stelle noch folgendes sagen: Der Kern von Rotary ist die Begegnung, das Gespräch und das gegenseitige Verständnis. Wenn sich im Gespräch mit dem anderen durchsetzt, was aufrichtig und wahr ist, entkrampft sich das Zusammensein. Wenn es gelingt, sich ohne Vorbehalte zu begegnen, entsteht Vertrauen. Jeder bringt seinen Teil der rotarischen Gemeinschaft bei, jeder gewinnt dabei, so entstehen echte Freundschaften. Zur Attraktivität und Atmosphäre eines Clubs tragen im Wesentlichen die Integration der Mitglieder, die Toleranz zueinander und die Freundschaft untereinander ganz entscheidend bei. Wie lange üben Sie als Präsidenten ihr Amt aus?Der gesamte Vorstand einschließlich Präsident ist auf ein Jahr vom Mitgliederkreis gewählt. Unter diesen Voraussetzungen sind die zum Berufsleben kommenden Zusatzbelastungen überschau- und machbar. Jeder Club ist eine Gemeinschaft von Individualisten und jeder Club hat sein eigenes Profil. Rotary's Stärke liegt in der Vielfalt und Eigendynamik. Jeder Präsident prägt das Profil des Clubs jedes Jahr aufs Neue, nicht etwa zur Uniformität, sondern zur individuellen Attraktivität. Doch die Zukunft eines jeden Clubs Wachstum, Image in der Öffentlichkeit, Spannweite und Intensität im Dienst am Nächsten wird von jedem einzelnen Rotariern mitbestimmt.Wie groß ist der Vorstand eines Rotary Clubs?Dem Präsidenten stehen ein Vizepräsident und weitere Vorstandsmitglieder mit jeweils besonderen Aufgaben zur Seite. Der Vorstand umfasst in der Regel zwölf Mitglieder.Welche Aufgaben haben die einzelnen Vorstandsmitglieder, beziehungsweise wie ist der Club organisiert?Das ist eine sehr umfassende Frage. Wir möchten sie stichwortartig beantworten: Der Vorstand ist wie anderswo auch das Leitungsgremium des Clubs. Ihm gehören der Präsident, der Vizepräsident, die Sekretäre, der Schatzmeister, der Clubmeister (sorgt für den reibungslosen Ablauf der wöchentlichen Meetings), der Berufsdienst (stellt die beruflichen Fähigkeiten und Erfahrungen anderen zur Verfügung, wie etwa der Berufsinformation für Schüler), der Gemeindienst (sorgt dafür, die Qualität des Lebens in der Gemeinschaft zu verbessern, insbesondere zum Nutzen Benachteiligter), der internationale Dienst (er verwirklicht die Internationalität von Rotary hinsichtlich Begegnung, Freundschaft und Hilfsprojekten), der Jugenddienst (ist ganz allgemein für die Jugendförderung regional, national wie international zuständig), der Vortragswart (verantwortlich für das wöchentliche Vortragsprogramm), letztlich der Berichterstatter (schreibt eine kurze Zusammenfassung der jeweiligen Vorträge) an.Haben Sie ein Jahresmotto? "Celebrate Rotary", das heißt "Wir feiern Rotary" ist das Motto des Weltpräsidenten aus gutem Grund denn wir feiern dieses Jahr "100 Jahre Rotary".Alle Welt spricht von Globalisierung, vieldeutig und diffus, doch oft emotional. Bei den einen löst der Begriff euphorische Zukunftserwartungen aus, bei anderen Unsicherheit und Ängste. Konsens ist allein, dass weder Umkehr noch Abkopplung möglich scheinen. Umso entscheidender ist es, Einfluss auf diesen Prozess zu nehmen, damit alle Faktoren menschlicher Entwicklung mit der ökonomischen, technischen und medialen Dynamik Schritt halten. Aber wie und wohin lässt sich die Globalisierung steuern und wo stehen wir derzeit. Diese spannende und uns alle berührende Thematik stand Pate für das clubinterne Jahresmotto des Rotary Clubs Kirchheim/Teck-Nürtingen "Wir in einer globalisierten Welt", so Dr. Jochen Balbach.Der Club Nürtingen-Kirchheim schließt sich ebenfalls dem Motto des Weltpräsidenten an, hat aber kein ausgesprochenes clubinternes Jahresmotto. Dem Club und seinem Präsidenten Ulrich Schwab liegt aber sehr daran, dass sich die Freundschaften innerhalb des Clubs noch weiter vertiefen. Der Vortragswart orientiert sich hinsichtlich Vortragsthemen und Referenten schwerpunktmäßig an dem Jahresmotto und garantiert darüber hinaus mit einem zugkräftigen Programm, auch mit prominenten Gastreferenten, für gute Präsenz.Vergangenes Jahr veranstalteten Sie in Kirchheim eine viel beachtete Berufsinfomation für Haupt- und Realschüler. Planen Sie eine ähnliche Veranstaltung auch in diesem Jahr?Ja, selbstverständlich. Eine solche Veranstaltung führen wir jedes Jahr durch. Denn im Berufsdienst wird eines der wesentlichen Leitprinzipien von Rotary verwirklicht. Dabei stellen wir Rotarier unser spezielles berufliches Fachwissen zur Verfügung und fördern die Entwicklung berufsethischer Standards. Dieses Jahr findet die Berufsinformation oder auch Lehrstellenbörse am 12. März von 10 bis 12 Uhr in der Geschwister- Scholl-Realschule in Nürtingen statt. Unsere Zielgruppe sind Haupt- und Realschüler in der Berufsfindungsphase (Klassenstufen 8 10) und Schüler der beruflichen Schulen. Die Veranstaltung, die Informationen aus erster Hand über rund 60 Berufsbilder bietet, richtet sich gleichermaßen an Schüler wie Eltern. Ihre Mitwirkung haben auch die Agentur für Arbeit, die Kreishandwerkerschaft und die IHK zugesagt. Die genannten Institutionen werden auch den Zugriff auf ihre Internet-Angebote ermöglichen.
Anzeige