Lokales

Ein guter Stock ist nützlich

Über 140 Teilnehmer tummelten sich beim 1. Kirchheimer Nordic-Walking-Tag. Drei Viertel davon waren Frauen.

KIRCHHEIM Nach einer kurzen Begrüßung durch die Organisatoren wurden die Teilnehmer mit Teststöcken und Testschuhen ausgestattet, danach erfolgte die Aufteilung in kleine Gruppen und zu den entsprechenden Trainern. Nach einigen Aufwärmübungen und Basisinformationen ging es auf eine rund eine dreiviertel Stunde dauernde Runde auf dem Gelände rund um den Wasserturm. Dabei waren viele freudige Mienen zu sehen: Die Nordic-Walking-Tour machte offensichtlich Spaß.

Anzeige

Viele Fragen der Teilnehmer drehten sich um die richtige Ausrüstung, die man für gewöhnlich gebrauchen solle. Warum eine Pulsuhr tragen, lautete eine davon. Antwort der Experten: Um die gewünschten positiven gesundheitlichen Effekte zu erzielen, sei es insbesondere für Anfänger und Sportwiedereinsteiger sinnvoll, die Trainingsintensität mit Hilfe eines Herzfrequenzmessgerätes zu kontrollieren und zu steuern. Die Belastung sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein. Eine andere Frage war, welche Stöcke man beim "nordischen Laufen" präferieren solle eher die von Billigdiscountern oder jene, die Markenprodukte sind? Schon nach dem Praxistest hatte sich die Frage erledigt: Der Laufspaß bei Markenartikeln sei einfach größer. Nicht zu empfehlen seien klassische Wanderstöcke: Nordic Walker, die von diesen Gebrauch machten, könnten nicht den gewünschten gesundheitlichen Effekt erzielen.

Mancher Läufer und manche Läuferin waren sich derweil nicht sicher, welches Schuhwerk am passendsten sei für die Sportart. Diesbezüglich hatten zwei anwesende Expertinnen einer Sportschuhfirma einiges zu erklären.

Der 1. Nordic-Walking-Tag hatte eine sehr gute Resonanz. Manchen Neugierigen lockten die günstigen Witterungsbedingungen noch ganz spontan an.

as/tb