Lokales

Ein halbes Jahr ohne Glimmstängel

KREIS ESSLINGEN Jede Klasse verpflichtet sich freiwillig, in diesem Zeitraum auf das Rauchen zu verzichten oder gar nicht erst anzufangen. Bis zum 13. November müssen sich alle interessierten Schulklassen angemeldet haben. Begleitende Klassenlehrer bekommen dann umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung gestellt. Wieder locken attraktive Preise: der Hauptgewinn ist eine Klassenreise in den Süden Europas, nach Italien.

Anzeige



Im letzten Jahr beteiligten sich landesweit 1 000 Schulklassen. Die große Anzahl der kreativen Ideen und Aktionen rund um das Thema Nichtrauchen bestätigt, dass in der Kampagne eine Menge steckt: Jugendliche setzten sich auf vielfältige Weise mit Motiven und Gefahren des Rauchens auseinander. Sie dichteten und produzierten eigene Songs, entwickelten Theaterstücke und Powerpoint-Präsentationen, gestalteten Plakate und Dokumentationen und führten Umfragen an ihren Schulen und in der Öffentlichkeit durch.



Die Kampagne Nichtrauchen macht den Schülern Spaß, sie stärkt den Klassenzusammenhalt und setzt auch an der Schule ein deutliches Signal. An vielen Schulen ist die Auseinandersetzung über das Thema "Rauchen" ein Dauerbrenner, begleitet von einer landesweiten Diskussion um die "rauchfreie Schule".



Prävention muss nach Meinung der Fachleute frühzeitig beginnen. Prävention wirkt, das belegen Studien, und am stärksten bei Nichtkonsumenten, das heißt bei den Schülern, die nicht rauchen. Klassen mit hohem Nichtraucheranteil haben die größte Chance, diese Kampagne erfolgreich durchzustehen.



Was fasziniert Jugendliche am Rauchen? Welche Motive beeinflussen den Konsum? Aufklärung ist hier nur die eine Seite der Medaille, Neugier, die Clique und ihre Rituale, Selbstwertgefühl und Erwachsen sein wollen sind die Themen, die hinter dem Konsum stehen. Werbung trägt hier einen nicht unerheb-lichen Teil dazu bei und ersucht, neue Konsumentengruppen zu erschließen, ebenso die vielen Tabakbeimischungen, die Kindern und Jugendlichen das erste Rauchen erleichtern und schmackhafter machen sollen.



Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen können angefordert werden über das Landratsamt Esslingen, Koordination Suchtprophylaxe, Christiane Heinze, Telefon 0 70 21/9 70 43 28 und E-Mail: heinze@drogenberatung-kirchheim.de.