Lokales

Ein hohes Lob vom Bürgermeister: "Mehr als wertvoll"

Im kommenden Jahr kann die Liederlust Ohmden auf ihr 100-jähriges Bestehen zurückblicken. Auf den Tag genau zum 99. Gründungstag und damit zum Start in das Jubiläumsjahr veranstaltete der Gesangverein Liederlust bereits im November ein Konzert in der Gemeindehalle.

OHMDEN Die verschiedenen Etappen der Vereinsgeschichte wurden bei diesem Konzert mit passenden Chorvorträgen musikalisch untermalt.

Anzeige

So zeigte ein Männerchor, von Sängern und Chorleiter Bertram Schattel stilvoll in Gehrock und Zylinder vorgestellt, die Anfangszeit des Vereins auf. Passend ausgesuchte und ausdrucksvoll gesungene Silcherlieder demonstrierten, wie man sich die Anfänge des Gesangvereins Liederlust vorstellen muss.

Lieder aus Berlin kennzeichneten die Gründung des ersten gemischten Chores in den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts. So waren Chöre von Walter Kollo, Gerhard Winkler und Peter Kreuder zu hören. Dazu gehörte "Sag beim Abschied leise servus" ebenso wie der schmissig gesungene "Frühling von Berlin".

Die Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs nach dem 2. Weltkrieg, in der auch viele Gesangvereine sehr mitgliederstark waren und dies auch in großen Sängertreffen demonstrieren konnten, wurde mit kraftvollen Chorsätzen wie Beethovens "Ode an die Freude" und Gotthilf Fischers "Ein Gläschen gefüllt" eindrucksvoll demonstriert. Zwei Brahms-Chöre ("Dort unten im Tale" und "Wach auf meins Herzen Schöne") machten ganz besonders die Leistungsfähigkeit des Chores deutlich.

Chorleiter Bertram Schattel gelang es an diesem Abend zum 99. Jahr vorzüglich, das für jede Epoche der 100-jährigen Geschichte des Vereins Typische am Chorgesang herauszustellen. Eine besonders sympathische Bereicherung des Programms war die Teilnahme der 4. Klasse der Grundschule Ohmden. Als wandernde und singende Ausflugsklasse des Jahres 1907 eröffneten sie die Jubiläumsveranstaltung.

Vor fast 100 Jahren, am 23. November 1907, trafen sich in der "Krone" in Ohmden 23 sangesfreudige Männer, um den Ohmdener Gesangverein neu zu gründen. Neu deshalb, weil bereits in den Dreißigerjahren des 19. Jahrhunderts die Ortschronik von einem Gesangverein erzählt. Auch in den folgenden Jahrzehnten wird wiederholt auf das Bestehen des "Vereins" hingewiesen.

1974 wurde aus dem Männerchor ein gemischter Chor, zu dem sich inzwischen auch ein Kinder- und Jugendchor gesellten. Heute findet in den Chören nicht zuletzt bedingt durch verschiedenartige Chorliteratur, jede Sängerin und jeder Sänger seinen Platz. Die Chorleiter Bertram Schattel vom gemischten Chor und Sandra Geißelhart vom Kinder- und Jugendchor sind Garanten dafür, dass es bei allen Chorgruppen richtig klingt.

Aber auch andere Aktivitäten des Vereins sorgen immer wieder für Aufmerksamkeit. So schrieb Ohmdens Bürgermeister Manfred Merkle: "Das zusätzliche ehrenamtliche Engagement des Vereins und seiner Mitglieder für die Gemeinde, das weit über die eigentliche Vereinsarbeit hinausgeht, ist besonders zu erwähnen. Es ist sicherlich nicht alltäglich, dass ein kulturtreibender Verein für die Gemeinde einen neuen Spielplatz anlegt, oder ein baufälliges, denkmalgeschütztes Waaghäusle vollständig renoviert und wieder zu einem Schmuckstück in der Ortsmitte macht, um nur die bedeutendsten und augenfälligsten Aktivitäten für die Gemeinde in der jüngsten Vergangenheit zu nennen. Der Gesangverein ist für die Gemeinde und für das Leben in unserer Gemeinde Ohmden ein mehr als wertvolles Element und verdient deshalb Lob und Anerkennung".

Erwähnenswert sicherlich auch die Unterstützung des Fördervereins für Krebskranke Kinder Tübingen e. V. Bereits seit 1989 wird alljährlich ein Spendenscheck übergeben.

Seit 1997 gibt es zwischen der Grundschule Ohmden und dem Gesangverein Liederlust Ohmden eine fruchtbare Kooperation. Viele gemeinsame Aktivitäten wurden in dieser Zeit miteinander erarbeitet und dargeboten. Auch heuer laufen wieder Vorbereitungen für ein neues Projekt an.

stä