Lokales

Ein Neuffener Urgestein als Bezirkssieger 2004

Bei der Ehrung von verdienten Vereinsfunktionären, die der Fußballbezirk Neckar/Fils in Altdorf vornahm, wurde Ralf Nuffer vom VfB Neuffen als "Bezirkssieger 2004" ausgezeichnet.

ALTDORF Während die Politiker Sonntagsreden schwingen und vornehmlich aus wahltaktischen Gründen die Wichtigkeit ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen preisen, machen die Sportverbände Nägel mit Köpfen und rücken immer wieder das unermüdliche und unentgeltliche Schaffen hinter den Kulissen ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Der Fußballbezirk Neckar-Fils ehrte im neuen Vereinsheim des TSV Altdorf verdiente Vereinsmitarbeiter.

Anzeige

Meistens wird das Ehrenamt nur milde belächelt. Doch jetzt droht man den Vereinen in Baden-Württemberg durch immer mehr Mittelkürzungen sogar die Grundlage zu entziehen. Die Ehrenamtlichen kommen sich schlicht und einfach verschaukelt vor. Deshalb gingen die Fußballer in Württemberg auf die Barrikaden. Sie setzten mit ihrem Streik unlängst ein weithin sichtbares Zeichen, in dessen Dunstkreis auch der Ehrungsabend in Altdorf stand. Sportkreisvorsitzende Anna Maria Burges beleuchtete in ihrem Grußwort denn auch den politischen Aspekt des ehrenamtlichen Engagements vor dem Hintergrund der beabsichtigten finanziellen Einschnitte. Überhaupt das Beispiel TSV Altdorf: Das neue schmucke Sportlerheim wäre ohne die tatkräftige Mithilfe vieler Idealisten des Vereins gar nicht zu realisieren gewesen. Tausende von Arbeitsstunden leisteten die Mitglieder ehrenamtlich und trugen so zum Gelingen des Neubaus bei. Dieses Engagement hob auch Bürgermeister Joachim Kälberer hervor.

Der Deutsche Fußballbund (DFB) hat 1997 die "Aktion Ehrenamt" ins Leben gerufen, um den Vereinsmit-arbeitern mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die jahrein, jahraus im Dienste der Allgemeinheit ihre Freizeit opfern. Jedes Jahr werden seither in allen Bezirken einmal im Jahr Menschen ausgezeichnet, die sich in den Klubs besonders verdient gemacht haben. Jedes Jahr wird von Manfred Tornow, dem Ehrenamtsbeauftragten des Bezirks Neckar-Fils, ein Bezirkssieger gekürt, der dem Württembergischen Fußballverband (WFV) gemeldet wird. Der WFV wiederum wählt sechs Bezirkssieger aus und schlägt sie dem DFB zur Aufnahme in den lukrativen Club 100 des DFB vor. Damit verbunden ist unter anderem ein Länderspielbesuch und ein Dankeschön-Wochenende an einer Sportschule des Landes.

Vorsitzender und TrainerDer Bezirkssieger 2004 heißt Ralf Nuffer und kommt vom VfB Neuffen. Das VfB-Urgestein ist nicht nur Vorsitzender des Vereins und augenblicklich Interimstrainer der ersten Mannschaft, seit vielen Jahren schon stellt er auch sein außergewöhnliches Organisationstalent in allen möglichen Bereichen unter Beweis. Natürlich trug er, der bereits mit der Jugendleiter-Ehrennadel, der bronzenen Spielerehrennadel und dem Verbandsehrenbrief ausgezeichnet wurde, auch maßgeblich zum Gelingen des Sennerpokals 2004 bei. Der Stellvertretende Bezirksvorsitzende Willi Bosch, der die Ehrung zusammen mit Manfred Tornow vornahm, verwies mit Stolz darauf, dass der Bezirk von Anfang an bei dieser Aktion dabei ist. Sichtlich erfreut verwies Tornow auf die zunehmende Zahl der Meldungen für diese Auszeichnung, heuer waren dies 14 Vereinsmitarbeiter.

"Dieser Aktion wird immer mehr Bedeutung geschenkt", freuten sich Tornow und Bosch, zumal der Bezirk etwas vorweisen kann, was wohl noch kein anderer WFV-Bezirk geschafft hat: Nuffer ist bereits der fünfte von insgesamt sieben Neckar-Fils-Siegern, die in den Club 100 aufgenommen wurden. Außerdem wurden ausgezeichnet: Rolf Gneiting (VfB Neuffen), Willi Hönig, Willi Henzler, Hans-Peter Bauknecht (alle TSGV Großbettlingen), Gerhard Schneider (TSV Wolfschlugen), Klaus Besemer (SV Reudern), Gerhard Bohusch, Kurt Bohusch, Reinhold Bohusch, Paul Fröschle, Gerhard Bruckner (alle TV Nellingen), Heinz Ott (VfB Oberesslingen/Zell) und Reinhold Nuss (TPSG Frisch Auf Göppingen).

uba