Lokales

Ein tolles Triobei der Runde

Um die vielfältige Senioren-Aktivität wird Schlierbach vielerorts beneidet. So ist dabei auch die seit 15 Jahren bestehende Donnerstags-Runde der Seniorenbegegnungsstätte im Farrenstall nicht mehr wegzudenken und erfreut sich immer regen Zuspruchs.

SCHLIERBACH Angeregt von Bürgermeister Schmid wurde sie im März 1991 gegründet und zehn Jahre lang von Willy Mayerle geleitet. Vor fünf Jahren wurde nach seinem altersbedingten Ausscheiden mit Emilie Ambach, Irene Kerner und Ute Gneiting ein Damentrio als Nachfolger gefunden, das nun zu einem besonderen Nachmittag einlud. "Gschwätzt, glacht und gsonga" und dabei legte man großen Wert auf das Singen. Die Senioren hatten nämlich das Doppelquartett der Eintracht Kirchheim als Gäste.

Anzeige

Im österlich geschmückten Farrenstall freute sich Emilie Ambach über ein volles Haus, darunter auch Bürgermeister Paul Schmid. "Froh sein, dass wir euch haben" war sein Dank an das Trio, das immer für einen guten Geist sorge und viele Interessen unter einen Hut bringe.

Willi Mayerle streifte kurz die Geschichte der Begegnungsstätte und gab seiner Zufriedenheit mit seinen Nachfolgern Ausruck. "Das ist spitze."

Unter ihrem in Schlierbach wohnhaften Leiters Samuel Kastner sorgten die Kirchheimer Sänger in ihrem "örtlichen Ausland" mit einem zweistündigen Non-Stopp-Konzert für tolle Stimmung, hauptsächlich mit Volksliedern und die Senioren ließen sich nicht zweimal bitten, nicht nur bei einem Kanon dabei einzustimmen.

Humoristische Vorträge folgten aus den Reihen der Senioren und natürlich war auch mit Kaffee und Kuchen, Butterbretzeln und einem Viertele für das leibliche Wohl gesorgt. Es war ein gelungener Nachmittag und das Schlusswort von Emilie Ambach: "Ihr dürfet wiederkomma" war der beste Dank an die Kirchheimer Sänger für deren selbstloses Engagement.

ll