Lokales

Einblicke in verborgene Horizonte

BEUREN Was als Matsch und Dreck an Wanderschuhen oder Gummistiefeln klebt ist nicht nur lästig, sondern für sich genommen hochinteressante Materie. Der Boden gehört schließlich zu den natürlichen Lebensgrundlagen des Menschen, liefert Nahrungsmittel und nachwachsende Rohstoffe, reinigt und speichert Wasser und ist so unverzichtbarer Bestandteil unseres Ökosystems.

Anzeige


Einen aufschlussreichen Einblick in das, was sich unter unseren Füßen tut, bietet der rund vier Kilometer lange Bodenlehrpfad in Beuren "Verborgene Horizonte - Böden am Albtrauf" mit zehn Stationen. In dieser Saison gibt es erstmals ein Begleitheft zum Bodenlehrpfad. Das 56 Seiten umfassende Heft erläutert in Texten und Bildern ausführlich die einzelnen Stationen des Bodenlehrpfades. Bodenprofile und Bodenfunktionen werden beschrieben, in einer kleinen Bodenkunde werden jeweils unterschiedliche allgemeine Themen wie Verlehmung, Humus, Gefüge, Grundwassereinfluss oder Entkalkung genauer betrachtet.


In den beiden anschließenden Kapiteln geht es um Grundlegendes wie die Bodenbildung und den Bodenschutz. Ein Stichwortverzeichnis und ein Glossar helfen weiter bei der Orientierung über das Thema.


Die Autoren des Begleitheftes zum Bodenlehrpfad sind Dipl.-Ing. agr. Jörg Schneider vom Werkbüro für Boden und Bodenschutz in Beuren, Prof. Dr. Hans-Karl Hauffe von der Fachhochschule Nürtingen und Dr. Heinz Reinfelder, Bodenexperte vom Landratsamt Esslingen.


Das Begleitheft wurde hergestellt mit Förderung durch das Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg und dem Landkreis Esslingen. Mit dem Kauf werden Pflege und Instandhaltung des Lehrpfades unterstützt.


Das Begleitheft zum Bodenlehrpfad Beuren kann im Buchhandel, im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren, in der Panoramatherme in Beuren oder über Internet www.bodenlehrpfad-beuren.de erworben werden. Die nächste öffentliche Führung über den Bodenlehrpfad gibt es am 18. September um 13.30 Uhr mit Start beim Parkplatz des Freilichtmuseums. Beim Landratsamt Esslingen, Amt für Wasserwirtschaft und Bodenschutz, können weitere Führungstermine für Gruppen vereinbart werden, Telefon 07 11/39 02-24 89. Die Profilgruben des Bodenlehrpfads, der beim Parkplatz des Freilichtmuseums Beuren startet, sind bis Oktober zugänglich.

Der Bodenexperte Dr. Heinz Reinfelder in "seinem Element".