Lokales

Einblicke ins Erdreich

Was leichthin als Erdreich bezeichnet wird, ist für sich genommen eine hoch differenzierbare, spannende Materie. Der Bodenkundler Dr. Heinz Reinfelder gibt bei einer Führung Einblicke in die unterschiedlichen Böden.

BEUREN Bodenkundler unterscheiden verschiedene Bodenarten, zum Beispiel nach Anteilen von Sand, Schluff und Ton oder Bodentypen nach Farben und Entstehungsgeschichte. Gerade am Rand der Schwäbischen Alb gibt es ganz unterschiedliche Böden. Einen aufschlussreichen Einblick in das, was sich unter den Füßen tut, bietet der rund vier Kilometer lange Bodenlehrpfad in Beuren "Verborgene Horizonte Böden am Albtrauf" mit zehn Stationen.

Anzeige

Eine öffentliche Führung findet am Samstag, 16. September, statt. Der etwa dreistündige Rundgang beginnt um 13.30 Uhr an der Einfahrt zum Parkplatz des Freilichtmuseums in Beuren. Die Führung für Familien und Einzelpersonen wird geleitet von dem Bodenkundler Dr. Heinz Reinfelder vom Landratsamt Esslingen. Im Rahmen einer kleinen Wanderung entlang des Lehrpfads wird die Entstehung von Böden, deren Eigenschaften sowie deren Rolle im Naturhaushalt in allgemein verständlicher Weise erläutert. In den Profilgruben können die unterschiedlichen Böden auch einmal von innen betrachtet werden.

Die Anlage des Bodenlehrpfads geht auf eine Initiative des Bundesverbands Boden zurück. Der Lehrpfad wird getragen vom Landkreis Esslingen.

la