Lokales

"Einblicke und Ausblicke"

"Einblicke und Blickpunkte" ist die von der Kirchheimer Paulinenpflege angebotene Aktionswoche überschrieben, in deren Rahmen politischen, kirchlichen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern Gelegenheit gegeben wird, sich in Wohn- und Tagesgruppen umzusehen und sich über soziale Gruppenarbeit, die Schule und die Beratungsstelle zu informieren.

KIRCHHEIM Ziel ist es, in der Öffentlichkeit stehenden Persönlichkeiten Einblicke in die Arbeit an der Paulinenpflege zu gewähren und deren Interesse für die soziale Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu wecken oder zu intensivieren. Die "Promis" haben schon vorab entschieden, welches Betreuungsangebot sie besuchen wollen.

Anzeige

Nach Besuchen von Helga Willers vom Schulamt Nürtingen und dem Leiter des Kirchheimer Schul-, Kultur- und Sportamtes, Steffen Weigel, die gestern das "gläserne Klassenzimmer" besucht hatten, drücken heute Stadtrat Andreas Kenner, Schuldekan Christian Buchholz und Hermann Kölle vom Lions Club die Schulbank im "gläsernen Klassenzimmer". Neben dem Unterricht können die Gäste auch die Wohn- und Tagesgruppe besuchen oder sich einen Nachmittag über die Angebotspalette im Bereich "Soziale Gruppenarbeit" informieren. Auch die Sonderberufsfachschule und die Beratungsstelle zeigen Außenstehenden, wie die Arbeit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Ausblicke für die Zukunft ermöglicht.

Für Mittwoch haben sich Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, Dr. med. Christa Schweitzer, Reiner Wiest vom Lions Club, Verwaltungsrat Ralf Most sowie Stadtrat Ralf Gerber angemeldet. Am Donnerstag wird neben der SPD-Landtagsabgeordneten Carla Bregenzer auch Beate Bügel die Gelegenheit nutzen, sich einen persönlichen Eindruck vor Ort zu verschaffen. Am Freitag ist schließlich Jugendamtsleiterin Barbara Ziegler-Helmer in der Paulinenpflege zu Gast, die 1826 von Herzogin Henriette gegründet wurde. Die Stiftung Paulinenpflege ist Träger der Psychologischen Beratungsstelle der Janusz-Korczak-Schule für Erziehungshilfe. Oberstes Organ ist der Verwaltungsrat.

Grundsätzlich werden Kinder und Jugendliche nur nach gründlicher Prüfung und Zustimmung durch das Staatliche Schulamt oder den Sozialen Dienst des Landkreises aufgenommen. Waisen werden keine betreut. Die Kirchheimer Paulinenpflege fördert etwa 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an ihrem Stammsitz und weiteren insgesamt zwölf Außenstellen im Altkreis Nürtingen. Beschäftigt sind 152 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit derzeit rund 100 Vollkraftstellen. Der Jahresetat beträgt 5,5 Millionen Euro. Ein Großteil der Finanzierung ist dabei belegungsabhängig und unterliegt deshalb keiner vorab gesicherten Festfinanzierung.

pm