Lokales

Eine 14-jährige Wendlingerin stiehlt in der Schleyerhalle allen die Schau

STUTTGART Für eine echte Sensation hat bei den württembergischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Schüler in der Stuttgarter Schleyerhalle hat die 14-jährige Hochspringerin Meike Wakat gesorgt.

Anzeige

Die Wendlingerin im grünen Dress des TSV Köngen deklassierte die Konkurrenz in der W14-Altersklasse regelrecht und überquerte die Latte bei 1,69 Metern. Sie verbesserte damit ihre Vorjahres-Besthöhe von1,54 m deutlich und lag als neue WLV-Meisterin in der Endabrechnung 13 Zentimeter vor der Zweiten Annalena Kett (LG Rems-Welland) und Lili Kiss (Kornwestheim) mit jeweils 1,56 m. Meike Wakat landete auch noch im Endkampf des Weitsprungs und mit 5,03 m dort auf Rang 5.

Einen weiteren Schüler-Star stellte der Kreis Esslingen mit Daniela Walter (Bempflingen) im Dress der LG Neckar/Erms. Sie holte zwei Silbermedaillen über 60 m Hürden und im Weitsprung. Daniela Walter hatte ihren Vorlauf in 9,55 Sekunden gewonnen. Im Endlauf verbesserte sie sich um drei Hundertstelsekunden.

Die großen Zwei des Kreises bei den W15-Mädchen heißen Sabrina Häfele (TSV Neuhausen) und Lena Böhm (TV Neidlingen). Beide kämpften, auf den obersten Treppchenplatz reichte es jedoch nicht. Sabrina Häfele holte sich die Bronzemedaille im Hochsprung mit 1,62 m vor Lena Böhm mit 1,59 m. Die Neuhausenerin schaffte im Finale über 60 m mit 8,21 Sekunden zudem Rang sechs (nach 8,18 Sekunden im Vorlauf), Lena Böhm kam mit 4,97 m im Weitsprung auf denselben Rang.

Nicht ganz so erfolgreich wie die Mädchen waren die Jungen des Kreises Esslingen. Einzig der Schlaitdorfer Jan Mohrlok hatte es in der M14-Klasse in der Hand, sich einen Titel zu holen. Im Hochsprung ging es zwischen ihm und Simon Oberhofer (TG Bad Waldsee) immer hin und her. Einmal führte der Oberschwabe, dann wieder Mohrlok. Beide überquerten in der Endabrechnung1,66 m, doch Meister wurde Simon Oberhofer vor Jan Mohrlok. Auf Rang drei folgte Jonas Dollenmaier (LG Sigmaringen) mit 1,63 m. Mohrlok holte sich zusätzlich noch die Bronzemedaille im Kugelstoßen mit10,77 m, im Weitsprung kam er mit exakt 5,00 m auf Platz 12.

In der M15-Konkurrenz verbesserte sich Marc Corin Steinsberger (TV Zell) über 1000 m von 2.58,83 Minuten (2007) auf jetzt 2.55,02 Minuten dies war Rang fünf.

Rang vier gab es für eine formstarke 4 x 100-m-Staffel der LG Teck. In der Besetzung Marcel Meckes, Johannes Thomsen, Felix Neth und Marco Moll lief das Quartett in den Zeitläufen 50,41 Sekunden heraus und verfehlte damit die Bronzemedaille gegen LAC Salamander Kornwestheim (50,39) ganz knapp. Bronze für die LG Teck gab es aber dann doch noch. Marco Moll legte einen 12,42-m-Wurf im Kugelstoßen hin und kletterte auf Rang drei.

Fazit dieser ersten württembergischen Meisterschaft 2008 für die älteren Schülerklassen: Der Kreis besitzt vor allem bei den Mädchen absolute Spitzenkräfte, welche im WLV-Bereich vorne mitmischen können. Spannend wird zu beobachten sein, wie sich die Talente entwickeln.

pk