Lokales

Eine Klangreisefür offene Ohren

KIRCHHEIM Grenzen überschreiten, Bekanntes verfremden, ein Wandern zwischen musikalischen Welten und Kulturen, all dies charakterisiert den musikalischen Weg der Komponistin und Saxofonistin Henriette Müller. Am Samstag, 22. Januar, ist sie um 20 Uhr in der Christuskirche in Kirchheim im Trio mit Simon Pauli (E-Bass) und Johannes Bockholt (Percussions) zu hören. Ruhig, meditativ, konzentriert diskret groovened, so etwa könnte man ihren Stil beschreiben. Nichts ist beliebig, nichts ist nur dekorativ. Ihre Musik greift zwar Rhythmen und Tonleitern aus Europa, Afrika, USA und Indien auf, aber nicht im Sinne einer postmodern-polyglotten und beliebigen Zitiercollage, die Musik hat vielmehr immer auch mit Nachdenken über die Welt zu tun.

Anzeige

Geboren in Ulm studierte Henri-ette Müller zunächst Medizin in Deutschland, Sambia und Simbabwe und arbeitete als Ärztin in Großbritannien, bevor sie sich für die Musik entschied. 1994 schloss sie ein Studium an der Manhattan School of Music in New York ab. Zahlreiche Konzertreisen führten unter anderem nach New York, Prag und Dänemark. Karten sind an der Abendkasse, beziehungsweise im Vorverkauf über das Pfarramt der Christuskirche, Telefon 0 70 21/5 58 13 zu erhalten.

pm