Lokales

Eine klare Quelle und ein idyllisches Tal



UTE UND PETER FREIER

Anzeige

WIESENSTEIG Von Ihrem Parkplatz im Gewerbegebiet von Mühlhausen im Täle folgen Sie der Industriestraße talaufwärts in Richtung Ortsmitte. Unmittelbar nach Unterqueren einer Straßenbrücke halten Sie sich an einer Straßengabelung rechts in die leicht ansteigende Kreuzäckerstraße und folgen bei den letzten Häusern an einem Spielplatz dem links abzweigenden Brunnenweg. Dieser asphaltierte Weg auf einer einstigen Bahntrasse verläuft am Fuß des Talhangs bequem aufwärts.



Am Ortsbeginn von Wiesensteig passieren Sie ein Sportgelände und kreuzen wenig später eine quer verlaufende Straße. Geradeaus führt die Bergstraße am Ortsrand entlang und vorbei am ehemaligen Bahnhof, der Endstation der einstigen Filstal-Bahnlinie; hier wurde ein Kinderspielplatz angelegt. Kurz darauf kreuzen Sie die nach Neidlingen/Schopfloch führende Straße.



Ein Abstecher bietet sich an: Wenn Sie sich die Ortsmitte ansehen möchten, folgen Sie der Straße nach links zum kleinen Marktplatz mit Fachwerkhäusern und dem "Elefantenbrunnen"; der Elefant ist das Wappentier des Adelsgeschlechts der Helfensteiner, in deren Besitz sich das Städtchen befand. Erhöht steht die alles überragende doppeltürmige Kirche St. Cyriacus.



In der sanft ansteigenden Helfensteiner Straße verlassen Sie Wiesensteig und passieren das kleine Freibad; der Zugang zweigt vor der Gaststätte "Filsursprung" links ab. Entlang der jungen Fils gelangen Sie zwischen bewaldeten Talhängen an einen großen Wanderparkplatz bei einer ehemaligen Papiermühle.



Geradeaus führt ein kurzzeitig stärker ansteigender, autofreier Wirtschaftsweg weiter talaufwärts, und einige Minuten später erreichen Sie einen Grillplatz und gleich darauf den kleinen Quelltopf der Fils mit einem weiteren Grillplatz.



Im Hasental, wie der nun folgende, auf Grund der Verkarstung der Alb trocken gefallene Abschnitt des Filstal genannt wird, steigen Sie weiterhin stetig leicht an und passieren die Linksabzweigung eines für Radler recht mühsam zu befahrenden Forstwegs zur Schertelshöhle. Die Talhänge werden niedriger, die Talsohle wird breiter, und schließlich gelangen Sie zwischen Wiesen an einen quer verlaufenden asphaltierten Wirtschaftsweg. Sie halten sich rechts zu der von Schopfloch nach Wiesensteig führenden Straße und folgen gleich darauf nach rechts einem Fuß- und Radweg neben der Straße zum Wanderparkplatz Bahnhöfle mit Grillstelle und schönem Blick auf die Burgruine Reußenstein.



Um zum Reußenstein zu gelangen, steigen Sie nun etwas mehr als einen Kilometer weit auf der an sonnigen Wochenenden stark befahrenen Straße leicht an. Leider ist dieser Abschnitt auf der Straße nicht zu vermeiden; der parallel zur Straße verlaufende Waldweg sollte Fußgängern vorbehalten bleiben! Kurz nachdem Sie den Wald verlassen haben, zweigt links ein asphaltierter Weg ab, der zur Burgruine Reußenstein führt.



Durch einen tiefen Halsgraben, der zwischen der gänzlich verschwundenen Vorburg heute eine kleine Wiese mit Grillplatz und der Burgruine verläuft, gelangen Sie über einige Treppenstufen in die Kernburg. Umfangreiche Mauerreste, insbesondere vom Palas, dem mehrstöckigen Wohngebäude, und vom Bergfried lassen erahnen, wie beeindruckend diese Burganlage im Mittelalter gewesen sein muss. Der Name der Burg geht wohl auf einen Ritter Konrad zurück, der in einer Urkunde des 13. Jahrhunderts den Beinamen "Ruzze"/"Russe" trägt; vermutlich stammte er aus Russland oder hielt sich dort zeitweilig auf.



Sie kehren zur Straße zurück, wenden sich nach links und überqueren schräg nach links den Wanderparkplatz Reußenstein. An der Waldecke biegen Sie rechts ab in Richtung Schertelshöhle und folgen einem breiten Forstweg. Nach 500 Metern halten Sie sich an einer Weggabelung rechts und gelangen bequem hinunter in das Hasental. Am Waldrand biegen Sie links ab und stoßen nach 50 Metern auf denjenigen Weg, auf dem Sie von der Filsquelle in Richtung Bahnhöfle/Reußenstein angestiegen sind.



Sehr bequem radeln Sie nun im Hasental abwärts und kehren auf dem gleichen Weg, auf dem Sie zuvor hierher gelangten, über den Filsursprung und über Wiesensteig zurück nach Mühlhausen im Täle.

Erfrischung am Filsursprung.