Lokales

Eine "Punktlandung" bei den Baumaßnahmen erreicht

Baumaßnahmen in der Innenstadt sind regelmäßig mit Behinderungen und Beeinträchtigungen verbunden. Die Stadtverwaltung Kirchheim hat zwei Baumaßnahmen in den Sommerferien durchführen lassen und kann, sehr zur Freude von Bürgermeister Günter Riemer, jetzt beide Projekte termingerecht in Betrieb nehmen.

KIRCHHEIM Das neue Beleuchtungskonzept wurde in der Max-Eyth- und in der Marktstraße realisiert. Insgesamt haben die beteiligten Firmen mit einem Aufwand von rund 236 000 Euro 50 neue Lampen zur Straßenbeleuchtung und über 100 Strahler zur Giebelbeleuchtung eingebaut. Die Giebelbeleuchtung wird laut einer Vereinbarung durch die Gebäudebesitzer zu 75 Prozent mitfinanziert. Außerdem konnten inzwischen neue Papierkörbe in der Innenstadt installiert werden. Damit wird rechtzeitig zum Mitternachts-Shopping diese Beleuchtung für ein breites Publikum erkennbar.

Anzeige

Besonders ansprechend wirken nach den Worten des Bürgermeisters die Beleuchtung des Marktbrunnens und die Lichtdurchflutung der Kastanie an der Maff.

Nach einer umfangreichen Diskussion in den Gremien über die Bildung verschiedener Bauabschnitte und die Terminierung der Bauzeit wurde exakt der Zeitraum der Sommerferien für den Ausbau der Alleenstraße zwischen Schlachthausstraße und Schülestraße genutzt. Sorgfältige Planung und Vorbereitung und eine zügige Ausführung haben hier auch eine Punktlandung gebracht, denn an diesem Wochenende wird diese wichtige innerstädtische Straßenverbindung eröffnet. Damit sind insbesondere die Buslinien wieder auf ihren gewohnten Strecken benutzbar. Dieser Bauabschnitt hat rund 260 000 Euro gekostet.

Fortgesetzt werden die innerstädtischen Baumaßnahmen in den nächsten Wochen mit dem zweiten Abschnitt der westlichen Alleenstraße. Ab kommenden Montag ist der Abschnitt zwischen der Schülestraße und der Jahnstraße voll gesperrt. Dementsprechend wird der von der nördlichen Alleenstraße kommende Verkehr in Richtung Bahnhof und Nürtingen über die Schülestraße und Kolbstraße umgeleitet. Das Linksabbiegen an der Einmündung Schülestraße/Kolbstraße wird deshalb vorübergehend zugelassen. Der von der südlichen Alleenstraße kommende Verkehr wird über die Jahnstraße und Kolbstraße zur Schülestraße umgeleitet.

Vorgesehen ist nach den Worten von Günter Riemer die Fertigstellung dieses Bauabschnitts, bei dem auch ein nicht mehr zeitgemäß funktionierendes Abwasserbauwerk ersetzt wird, zum verkaufsoffenen Sonntag am 5. November.