Lokales

„Eine Rektorin, die sehr gerne lacht“

Der Grundschul-Rektorin Gabriele Seitz galt ein herzliches Willkommen in Ohmden

„Ich bin der Chef von eurer Chefin“, so stellte sich Schulamtsdirektor Dr. Klein in der Ohmdener Gemeindehalle den Kindern der Grundschule vor. Der Grund seines Besuchs war nicht nur für die Kinder ein erfreulicher. Die Ohmdener Grundschule hat seit Donnerstag wieder eine Rektorin. Gabriele Seitz wurde in einem kleinen Festakt in ihr Amt eingeführt.

Rudolf Stäbler

Ohmden. So war es auch der Chor der Grundschule, der den Reigen des „Festes“ eröffnete. „Wir begrüßen euch alle, die ihr gekommen seit“, schallte durch die Gemeindehalle.

Mit einer alten Erkenntnis wartete Bürgermeister Manfred Merkle zu Beginn seiner Begrüßungsansprache als Schulträger auf: „Die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes beginnt nicht in der Fabrikhalle oder im Forschungslabor, sondern im Klassenzimmer. Klar sei auf jeden Fall auch, dass der Grundstein für das Interesse am Lernen, und damit der lebenslange Lernerfolg schlechthin in der Grundschule gelegt werde. Wenn Lehrerinnen und Lehrer an der Grundschule es verstehen, die Kinder zu motivieren und dauerhaft Wissbegier und Lerneifer wecken, dann sei schon ein großes Stück für die weitere Schulzeit und das spätere Leben geschafft. Dies setze allerdings voraus, dass der „Betrieb Schule funktionierte“.

„Mit ihrer Ernennung zum Chef“ sind aber auch viele Erwartungen geknüpft, schrieb Bürgermeister Manfred Merkle der neuen Rektorin ins Stammbuch. Es sind Erwartungen vom Kollegium, aber auch von den Eltern, von den Kindern sowie vom Schulträger. Die Eltern erwarten von der Rektorin, dass die Schule so geführt wird, dass für ihre Kinder der optimale Lernerfolg gewährleistet ist; die Mädchen und Buben erwarten eine liebe Rektorin und Lehrerin und der Schulträger erwartet, dass alle Interessen erfüllt werden und er dafür möglichst wenig Geld ausgeben muss. Und Lob hatte er für die „Neue“ auch gleich parat, nachdem sie schon seit einigen Wochen in Ohmden an der Schule wirkte. „Sie gehen Ihre Aufgaben sehr motiviert an und engagieren sich sehr für die Schule, das Kollegium hat eine gute Chefin erhalten“, sagte er.

Schulamtsdirektor Dr. Klein, der zunächst über den „so schön gelegenen Ort“ schwärmte, bescheinigte Gabriele Seitz als absolut qualifiziert für ihr Amt. „Sie können der Schule was geben und die Schule Ihnen auch“. „Hier haben sich zwei gefunden, die zusammenpassen“. Er freute sich auch über die zentrale Lage der Schule mitten im Ort, was er so umschrieb: „kurze Beine, kurze Wege“. Gabriele Seitz bezeichnete er als eine leidenschaftliche Pädagogin mit viel Humor ,„die zum Lachen nicht in den Keller geht“. Er erinnerte auch an ihre Tätigkeit im Schwäbischen Turnerbund, wo sie schon bundesweit als Kampfrichterin eingesetzt war.

Die Vertreterin des Elternbeirats, Binder, zeigte sich überzeugt, dass die Rektorin in einer Schule arbeiten könne, die sich sehen lassen kann. „Hier ist ein stattlicher Baum gewachsen, und alle sind bestrebt, neue Äste und Zweige anzulegen“, so die Elternvertreterin.

Bevor Gabriele Seitz in ihrem Schlusswort von ihren guten Partnern, den Kollegen, den Eltern, den Vereinen und dem Schulträger schwärmte, sang nochmals der Chor und es gab die herzlichen Willkommensgrüße der Kollegen.

Anzeige