Lokales

Einkaufsradler im Blick

Wer am kommenden Samstag mit dem Fahrrad in der Kirchheimer Innenstadt unterwegs ist, kann damit rechnen, dass irgendwann ein kleines Stoffband am Lenker hängt. Dies ist ein sichtbares Zeichen dafür, dass das Velo von den Mitgliedern der Initiative "FahrRad" gezählt worden ist.

KIRCHHEIM Zwischen 8 und 13 Uhr wollen die Aktiven der Lokalen Agenda am kommenden Samstag, 11. Juni, in den Gassen der Kirchheimer Altstadt ausschwärmen und nach Möglichkeit alle geparkten Fahrräder aufspüren.

Anzeige

Auf diese Weise sollen Erkenntnisse gewonnen werden, welche Bedeutung das "Einkaufsradeln" mittlerweile in Kirchheim hat. Bei künftigen Vergleichszählungen ließe sich dann auch feststellen, ob neue Umsteiger für das Radfahren gewonnen werden konnten.

Bereits im vergangenen Herbst, beim Abschlussaktionstag zur Imagekampagne "FahrRad" war ein erster Anlauf zu einer Zählung unternommen worden. "Trotz Regens haben wir damals fast 500 wetterfeste Radlerinnen und Radler registriert," erinnert sich Dieter Hutt, der Sprecher der Fahrradgruppe. Seinerzeit hatten sich die Initiatoren der Aktion das Ziel gesetzt, mindestens 700 Einkaufsradler zählen zu können so viele nämlich, wie es Parkplätze in der Innenstadt gibt.

Dieses Mal hoffen die Aktiven der Lokalen Agenda auf das nötige Wetterglück, um das erneut gesteckte ehrgeizige Ziel mit Hilfe der fahrradbegeisterten Bürgerschaft erreichen zu können.

Viele Menschen in Kirchheim haben das Fahrrad schon längst als das ideale Stadtverkehrsmittel für sich entdeckt. Kein Wunder, denn Parkplatzsorgen sind Radlern absolut fremd und wegen der vielen befahrbaren Gassen kommt man mit seinem Velo sogar fast bis an die Ladentür heran.

pm