Lokales

Einmal im Leben Zirkusluft schnuppern

Der Stuttgarter Zirkus Bonanza gastiert in Dettingen – Zirkusprojektwochen der Teckschule und der Verbundschule

Lange haben die Schüler der Dettinger Teckschule und der Verbundschule für sprach- und körperbehinderte Kinder darauf hin gefiebert, jetzt ist es endlich so weit: Bei den Zirkusprojektwochen mit dem Stuttgarter Familienunternehmen Bonanza schnuppern sie derzeit Zirkusluft. Ihr großer Auftritt vor Publikum fand am vergangenen Samstag statt, aber auch am kommenden Wochenende präsentieren die Kinder bei einer öffentlichen Vorstellung ihr Können.

Anzeige

heike allmendinger

Dettingen. Noch ist die Manege leer. Doch in dem 350 Besucher fassenden Zirkuszelt, das in Dettingen auf dem Festplatz neben der Teckschule steht, herrscht eine geheimnisvolle Atmosphäre. Plötzlich öffnet sich der rote Vorhang, der den Weg in die Manege freigibt und über dem der hell beleuchtete Schriftzug „Bonanza“ zu lesen ist. In den Schauplatz des Geschehens läuft eine Mädchengruppe ein, die mit bunten Pompons winkt und sich schließlich im Kreis formiert. Die Mädels greifen zu ihren Hula-Hoop-Reifen, die sie grazil um Hüften, Hals und Armgelenke kreisen lassen. „Einen Applaus für unsere Hula-Hoop-Gruppe“, ruft Tanja Sperlich vom Zirkus Bonanza ins Mikrofon.

Der Beifall jedoch will an diesem Nachmittag noch nicht so richtig aufbranden – aber das ist kein Wunder: Schließlich handelt es sich „nur“ um eine Probe im Rahmen der Zirkusprojektwochen, welche die Teckschule und die Verbundschule Dettingen mit dem Stuttgarter Familienunternehmen Bonanza bereits zum vierten Mal veranstalten. Der große Auftritt steht den Nachwuchs-Zirkusartisten erst noch bevor: Am Samstag zeigen sie ihren Eltern, Lehrern, Geschwistern, Großeltern, Freunden und Nachbarn, was sie während des zweiwöchigen „Kinder-Mitmach-Zirkus“ alles gelernt haben. Dabei dürfen derzeit etwa 100 Zweit-, Dritt- und Viertklässler der Teckschule und über 20 sprach- und körperbehinderte Kinder der Verbundschule Zirkusluft schnuppern. „Der Zirkus Bonanza kommt schon seit einigen Jahren regelmäßig nach Dettingen. Er hat hier eine Heimat gefunden. Deshalb sind die Projektwochen im Ort mittlerweile fest verankert“, weiß Marita Mayer, stellvertretende Schulleiterin der Teckschule. „Es ist erstaunlich, was die Kinder an den wenigen Nachmittagen lernen. Und darauf sind sie sehr stolz. Das ist wichtig für ihr Selbstbewusstsein.“

Während den Projektwochen sind die Schüler in unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Dabei lernen sie einige Kunststücke kennen und erhalten von den Zirkusmitarbeitern den ein oder anderen Tipp. So gibt es die Hula-Hoop-Artisten, die Clowns, die Jongleure, die Seiltänzer und diejenigen, die mit Ponys, Ziegen und Tauben unterschiedliche Tiernummern präsentieren. Die Hauptattraktion ist aber der Luftring – eine Art Hula-Hoop-Reifen, der an einem Seil hochgezogen wird. Die Schüler schweben mit dem Luftring in vier Metern Höhe und sorgen mit gymnastischen Übungen im Ring für staunende Blicke. „Dafür sollte man schon ein bisschen mutig sein. Außerdem braucht man Körperspannung“, betont Marita Mayer. Zu den Luftring-Turnerinnen gehören zum Beispiel Melina und Ellena, die beide die Klasse 4b der Teckschule besuchen. „Wir haben keine Angst im Luftring“, versichern die Mädchen unisono. Für die Zweitklässlerin Celia ist es allerdings „schon ein komisches Gefühl“, im Ring in die Lüfte zu steigen. „Beim ersten Mal hatte ich ein bisschen Angst.“ Gar nicht aufgeregt vor dem großen Auftritt ist hingegen Felix von der Klasse 3a der Teckschule, der sich für die Jongleur-Gruppe entschieden hat. „Ich bin bei Klassenfesten schon oft aufgetreten. Das geht schon, ich mache mir da keine Sorgen.“

„Die Kinder sind sehr motiviert und wollen alles ausprobieren“, erzählt die 38-jährige Tanja Sperlich, die gemeinsam mit ihrem Mann Stephan den Zirkus betreibt und deren Tochter Charleen derzeit die vierte Klasse der Teckschule besucht. „Meine Kinder sind daran gewöhnt, immer an anderen Orten zu sein und dort zur Schule zu gehen. Auch mir ist dieses Leben in die Wiege gelegt worden“, sagt Tanja Sperlich. Die Arbeit mit den Schülern sei teilweise zwar anstrengend, „aber trotzdem blühe ich mit den Kindern auf. Sie wollen nachempfinden, wie es ist, ein richtiger Zirkusartist zu sein. Und diesen Traum sollte man ihnen verwirklichen.“ Das bestätigt Marita Mayer: „Es ist toll für die Kinder, wenn sie es schaffen, ihre Angst und ihr Lampenfieber zu überwinden. Die Zirkusprojektwochen sind etwas sehr Nachhaltiges und Eindrucksvolles für die Schüler – und ein absolutes Highlight während des Schuljahres.“

Der Stuttgarter Zirkus Bonanza gastiert am Sonntag, 27. Juni, um 16 Uhr in Dettingen auf dem Festplatz neben der Teckschule. Die Schüler-Vorstellung der Teckschule und der Verbundschule Dettingen findet am Samstag, 26. Juni, um 16 Uhr statt. Hier ist der Eintritt frei.