Lokales

Einsatz als Bodensee-Schwimmerin

IZNANG Mit einem Treppchenplatz im Staffelteam "No sisters no mercy" kehrte die Kirchheimer Ausdauersportlerin Sabine Bechtel vom Bodensee-Megathlon mit Start und Ziel in Iznang zurück.

Anzeige

Unverhofft kommt oft: Ursprünglich war die Kirchheimerin für das Konstanzer Duo Claudia Langer (Schwimmen und Skaten) und Christine Maurer (Radfahren und Laufen) als Betreuerin vorgesehen gewesen. Doch nach einem schweren Sturz von Langer beim letzten Inline-Skating sprang Bechtel kurzerhand als Schwimmerin ein. Die Kirchheimerin begann mit der Durchquerung des Reichenauer Sees von Iznang nach Mettnau, kämpfte gegen 19 Grad kaltes Wasser und übergab nach 46.32 Minuten an Skaterin Claudia Langer. Die bewältigte trotz ihrer verletzungsbedingten Behinderung die 25,5-Kilometer Strecke in rund 50 Minuten. In Konstanz stieg Christine Maurer als dritte Staffelteilnehmerin aufs Rad und wechselte nach 60 Kilometern in Wangen auf die Laufstrecke, die sie nach 4.16,36 Stunden bewältigt hatte.

Im Gesamtklassement der "weiblichen" Staffeln belegte "No sisters no mercy" Platz drei.

sb

INFOBeim Bodensee-Megathlon, einem Wettkampf für Ausdauerathleten und -innen auf Hobbyebene, wurde der klassische Triathlon um die Trendsportart Inlineskating erweitert.