Lokales

Einsatz für Jugend

"Die Jugend ist unsere Zukunft", betont Kommandant Karl Weil von der Freiwilligen Feuerwehr Bissingen. Die Gründung der Jugendfeuerwehr wirkte sich schon jetzt positiv auf die Feuerwehr und die Jugendarbeit der Gemeinde Bissingen aus. "Mit 17 Mitgliedern stellen sie gut 40 Prozent gegenüber den aktiven Kollegen dar," so Weil.

BISSINGEN Davon konnte sich nun auch der Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich (CDU) ein Bild machen. In einem Gespräch wollte Hennrich wissen, wie er die Arbeit der Feuerwehr unterstützen kann.

Anzeige

Die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Bissingen und Michael Hennrich stehen schon seit einigen Jahren in freundschaftlichem Kontakt. Entstanden war dieser durch das Elbehochwasser im Jahr 2002. Die Bissinger waren damals der Feuerwehr Pillnitz bei Dresden zu Hilfe geeilt. "Ich fand das großartig," gesteht Michael Hennrich. Der Bundestagsabgeordnete hatte als Dank die Bissinger Helfer auf eine Fahrt nach Berlin eingeladen.

Hennrich, der sich in seinem Wahlkreis verstärkt für Jugendbelange und das Ehrenamt einsetzt, interessierte sich auch für den Umbau des Feuerwehrgerätehauses. "Ungefähr 2000 Stunden ihrer Freizeit haben die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr investiert," erinnert sich Karl Weil. "Und das alles neben dem eigentlichen Feuerwehrdienst." Alt und Jung hätten Hand in Hand gearbeitet. Auch die Altersabteilung habe kräftig mit angepackt.

Die Brandbekämpfung spielt bei der Freiwilligen Feuerwehr Bissingen längst nicht mehr die große Rolle. Technische Hilfeleistungen und er Einsatz für den Umweltschutz seien heute sehr stark gefragt. "Unsere Mitglieder und unsere Arbeit sind untrennbar mit der Gemeinde Bissingen verbunden," betont Weil. "Mit uns können die Bürgerinnen und Bürger rechnen."

pm