Lokales

Einstimmiges Votum

Einstimmig sprachen sich die Mitglieder des Kirchheimer Gemeinderats in jüngster Sitzung für die Bebauungsplanänderung "Hinteres Haarlet" aus. Gleichzeitig wurde die Verwaltung beauftragt, den entsprechenden Bebauungs- und Lageplan öffentlich auszulegen.

KIRCHHEIM Abgegrenzt wird die planungsrechtlich festgesetzte Baulandfläche des seit August 1979 rechtsverbindlichen Bebauungsplans "Hinteres Haarlet" von den jeweiligen Böschungsunterkanten der anliegenden Straßen und den Nebenflächen der hier teilweise offen geführten Weppach.

Anzeige

Für die derzeit als Lagerplatz für einen Gartenbaubetrieb genutzte Fläche wurde im September 2001 ein Antrag gestellt, nach dem Verlegen des Lagers diesen Bereich einer Bebauung zuzuführen. Am 17. Oktober desselben Jahres hat das Ratsgremium einer Änderung des Bebauungsplans zugestimmt und im April 2002 auch die vertraglichen Rahmenbedingungen zur Umsetzung beschlossen.

Im Juni dieses Jahres wurden nun erste überarbeitete Pläne vorgestellt. Vorgesehen ist neben einem Bestandsschutz des Gebäudes Franz-Schubert-Weg 4 eine geringfügige Verdichtung der Neubebauung gegenüber der Planung aus dem Jahr 2001. Statt zwei frei stehenden Einzelhäusern soll jetzt eine Hausgruppe entstehen.

Einigkeit herrscht unter den Ratsmitgliedern darüber, dass die im Vorentwurf entlang des öffentlichen Gewässers vorgesehene Freihaltefläche von vier auf fünf Meter erweitert werden soll. Bei entsprechender Zuordnung der Freiflächen und einer Neuordnung der Erschließung, die mit einer Öffnung der Weppach auf einer Länge von rund 20 Metern koordiniert werden muss, kann der Neubau einer Hausgruppe mit insgesamt neun Einheiten verwirklicht werden, nachdem im Anschluss an das Gebäude Haarletweg 37 ein Garagenbau abgebrochen wird.

wdt