Lokales

Eintrag in das Goldene Buch

Seinen gestrigen kurzen Aufenthalt in der Teckstadt nutzte der Innenminister des Landes Baden-Württemberg, Heribert Rech, zu einem Gedankenaustausch mit Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker und Vetretern des Gemeinderats.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM Einen herzlichen Empfang in der Teckstadt bereitete Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker gestern dem baden-württembergischen Innenminister Heribert Rech. Bevor er in der Kapelle des Kirchheimer Schlosses die dankbare Aufgabe wahrnahm, im Namen des Bundespräsidenten Studiendirektor a. D. Helmuth Zizelmann mit dem Bundesverdienstkreuz auszuzeichnen, traf er sich im Beisein des CDU-Landtagsabgeordneten Karl Zimmermann mit der Oberbürgermeisterin und Vertretern des Gemeinderats zu einem informellen Gedankenaustausch im Rathaus.

Nachdem der Innenminister bei einem kurzen Spaziergang die Schönheit der Stadt und bei dem sich anschließenden Gespräch auch einige der drängenden und ministerieller Unterstützung durchaus würdiger Probleme wie etwa den noch immer dringend erwarteten S-Bahn-Anschluss interessiert und aufgeschlossen zur Kenntnis genommen hatte, trug sich der prominente Besucher in das bereitliegende Goldene Buch der Stadt ein. Im Blick auf die geäußerten Sorgen und die anstehende Auszeichnung eines Kommunalpolitikers für ein über 33 Jahre währendes ehrenamtliches Engagement (Bericht folgt) gratulierte er einer Stadt, die offensichtlich reich sei auch wenn sie kein Geld habe.