Lokales

Einzug noch vor Weihnachten

23 Millionen Euro teurer zwölfgeschossiger Erweiterungsbau des Landratsamtes strebt Vollendung entgegen

Voll im Zeitplan liegt der neue Erweiterungsbau des Landratsamtes in Esslingen. Am 15. Dezember werden die ersten der 400 Mitarbeiter einziehen können.

Anzeige

richard umstadt

Esslingen. Der zwölfgeschossige Rohbau des Südflügels ist fertig. An der Fassade werden die letzten Fenster eingesetzt. Die vorgesetzten Kastenfenster mit integriertem Sonnenschutz ermöglichen den Einsatz dahinter liegender Holzfenster. In Kombination mit der grau-silbrigen Aluminimumaußenwand ergibt sich im Kontrast zum alten Landratsamtsgebäude ein spannungsreiches, aber filigranes Erscheinungsbild. Mit seinen zwölf Stockwerken und einer Nutzfläche von insgesamt 6 690 Quadratmeter überragt der Neubau das daneben liegende „grüne Landratsamt“ um vier Geschosse. In Richtung Stadt und Merkelpark wird die Geschossigkeit zurückgenommen und dem Bestand angenähert. Kurz vor Weihnachten sollen die Landratsamtsmitarbeiter des Veterinär- und Lebensüberwachungsamtes, der Ausländerbehörde, des Sozialdezernats sowie des Abfallwirtschaftsbetriebes in den neuen 23 Millionen teuren Erweiterungsbau einziehen. Dann werden in den Esslinger Pulverwiesen rund 1 000 Beschäftigte der Kreisverwaltung arbeiten. Deshalb sind Stellplätze für 235 Fahrzeuge vorgesehen. Das Ende 2005 europaweit ausgeschriebene Bauvorhaben wird über Public Private Partnership (PPP) realisiert und mit festen Raten des Landkreises über 30 Betriebsjahre finanziert. Vertragspartner des Kreises ist die von der Bietergemeinschaft Public Consult Berlin, Gustav Epple und Stadtwerke Esslingen gegründete Public Consult Landratsamt Esslingen GmbH.