Lokales

Elf Prozent mehr

Der TSV Owen erhöht als Reaktion auf höhere Nutzungsgebühren für die Teckhalle seine Mitgliedsbeiträge. Mitglieder müssen von diesem Jahr an rund elf Prozent mehr bezahlen. Einen Wechsel gab es auch an der Vereinsspitze: Karl Bernecker beerbt Alfred Bubeck, der für den Vorsitz nicht mehr kandidierte.

OWEN Höhepunkte des vergangenen Jahres waren für den TSV Owen unter anderem die Faschings- und Halloweenfeier, das Owener Stadtfest, der erste Sportlerball, das Alterstreffen, das Aufstellen des Weihnachtsbaumes auf dem Marktplatz und ein Kabarettabend mit den "Bronnweiler Weibern." Nach den Berichten der einzelnen Abteilungen informierte Günther Diez die Versammlung über die positive Kassenlage. Gleichzeitig konnte er um ein weiteres Jahr für das Amt des Kassiers gewonnen werden.

Anzeige

Da ab diesem Jahr erhöhte Kosten für die Nutzung der Teckhalle für den TSV entstanden, wurde vom Ausschuss vorgeschlagen, die Mitgliedsbeiträge anzupassen. Der Vorschlag, die Beiträge für Schüler von 26 auf 29 Euro, für Familien und Paare von 78 auf 88 Euro und für Erwachsene von 52 auf 59 Euro zu erhöhen, wurde einstimmig beschlossen. Die Erhöhung von rund elf Prozent schließt die seitherige jährliche Erhöhung um drei Prozent ein.

Aus dem Ausschuss ausgeschieden ist Karl Trost, der für seine 15-jährige Tätigkeit in diesem Gremium und für seine 25-jährige Trainertätigkeit in der Handballabteilung ein Präsent überreicht bekam. Der stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Dennis Breisch, bedankte sich im Anschluss bei Alfred Bubeck für dessen Engagement. Bubeck kandidierte nach drei Jahren nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden. Bei der anschließenden Wahl war der gesamte Ausschuss neu zu benennen. Die Nachfolge Bubecks an der Vereinsspitze tritt Karl Bernecker an, der von der Versammlung einstimmig in dieses Amt gewählt wurde.

db