Lokales

Ende der Zugeständnisse

Der Bissinger Gemeinderat billigte in jüngster Sitzung einmütig den Bebauungsplan "Täle/Kobel". Er betrifft die Kleintierzuchtanlage sowie die Kleingärten an der Alten Weilheimer Straße.

RICHARD UMSTADT

Anzeige

BISSINGEN Die Kleintierzüchter verringerten die Höhe des Vereinsheims und des Lagerschuppens von sieben auf fünf Meter, verlagerten den Lagerschuppen mehr ins Gelände und setzten ihn tiefer, wodurch sich die Gebäudehöhe nochmals reduzierte. Außerdem verzichtete der Verein teilweise auf Erweiterungswünsche.

"Nachdem wir in jeglicher Hinsicht den Wünschen des Landratsamtes entgegenkamen und zusätzlich bei beiden Gebäuden auf die oberen Stockwerke verzichteten, sehen wir uns nun nicht mehr in der Lage, weitere Zugeständnisse zu machen", zeigte der Vereinsvorsitzende Norbert Maier in einem Brief an das Bürgermeisteramt die Grenzen der Kompromissbereitschaft auf.

Bürgermeister Wolfgang Kümmerle und der Gemeinderat anerkannten das Entgegenkommen der Kleintierzüchter: "Es wurde einiges nachgebessert. Damit kann man leben". Jetzt gelte es, die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt davon zu überzeugen.

Der Verein steht "Gewehr bei Fuß", wie der Bürgermeister sagte, und hofft, im Oktober mit dem Bau der Kleintierzuchtanlage beginnen zu können. Die Erschließung des Geländes soll allerdings erst erfolgen, wenn dafür Gelder des Landes in Höhe von 28 000 Euro für die Abwasserdruckleitung fließen.