Lokales

Endrunde der letzten sechs erreicht

Das Erreichen der Endrunde im Schwabenpokal des Schwäbischen Turnerbundes war in dieser Feldrunde das gesteckte Ziel der Faustballer des VfL Kirchheim.

BISSINGEN Dazu musste noch ein Sieg erzielt werden, um unter die letzten sechs Mannschaften in Württemberg zu kommen. Gegner auf dem Sportgeländer des TV Bissingen war die junge Mannschaft des TV Zell, welche in der Feldrunde die Meisterschaft in der Landesliga und den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft hatte.

Anzeige

Trotz guter Wetterlage musste der Spielmodus verkürzt werden, da die hereinbrechende Dämmerung einen eventuellen fünften Satz nicht zugelassen hätte. So einigten sich beide Mannschaften auf eine Begegnung auf zwei Gewinnsätze. Der VfL hatte Glück, denn der Gegner trat zunächst nur mit vier Spielern an, da sich ein Spieler auf der Anfahrt von Ulm etwas verspätet hatte und erst zum Ende des ersten Satzes eintraf. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Einheimischen die wettbewerbsbedingte Punktevorgabe für die Zeller von drei Punkten bereits aufgeholt und lagen klar in Führung. Auch der Einsatz des nunmehr eingetroffenen zweiten Schlagmanns nutzte den Neckarstädtern nichts mehr, der erste Satz ging klar mit 20:14 an die Teckstädter.

Im zweiten Satz gegen einen kompletten Gegner war die Punktvorgabe auch sofort aufgeholt, allerdings wurde der Vorsprung durch einige unnötige Fehlangaben des Kirchheimer Schlagmannes Engelke vergeben, aber der gegnerische Schlagmann wollte dann nicht nachstehen und machte seinerseits mehrere Fehlangaben, sodass die Einheimischen wieder in Front lagen und durch eine jetzt konzentrierte Leistung den Sieg sicher nach Hause brachten mit 20:15.

Das Ergebnis entsprach dem Spielverlauf und es zeigte sich wieder einmal, dass die langjährige Erfahrung der M30-Spieler aus Kirchheim über den lobenswerten Einsatz der sehr jungen gegnerischen Spieler triumphierte.

Beim VfL kamen an diesem Tag die Spieler Engelke, Katzenwadel, Brenner und die Gebrüder Michael, Peter und Stefan Zweifel zum Einsatz und freuten sich danach über den Pokalsieg der Gruppe Ost des STB und das Erreichen der Endrunde, die im kommenden Frühjahr auf der Ostalb in Adelmannsfelden am 1. Mai mit den letzten sechs Mannschaften aus Württemberg durchgeführt wird.

li