Lokales

EntspannteKonzertatmosphäreBeinahe jeden ...

EntspannteKonzertatmosphäreBeinahe jeden Samstag habe ich zusammen mit meinen Kindern die Strecke Eislingen Kirchheim auf mich genommen, um die wöchentliche "Orgelmusik zur Marktzeit" in der Martinskirche zu besuchen. Was mich dabei am meisten überrascht hat: Es waren noch einige andere Familien mit Kindern dort.

Anzeige

Überhaupt habe ich eine für Orgelkonzerte ganz und gar untypische Atmosphäre erlebt: Herzlicher Empfang, eine spannende auch für Kinder kurzweilige Auswahl der Orgelmusik und eine entspannte Atmosphäre während der Konzerte. Mir haben diese Veranstaltungen gezeigt, dass es immer eine Frage der Darstellung ist, ob sich auch jüngere Menschen für Kultur interessieren.

Ein herzliches Dankeschön an Organist Ralph Sach, der mit seinem beherzten und beseelten Spiel neue und ungewohnte Einblicke in die Orgelmusik-Kultur gewährte, und manchmal auch zum Schmunzeln anregte. Schade, dass diese Orgelmusikreihe jetzt zu Ende ist. Mir wird sie fehlen . . . Maria Gägele Eislingen

Fragwürdige Bewertung

Mit Befremden habe ich erfahren, dass die Vergabe des diesjährigen Awards etwas merkwürdig ablief. Erst führte ein Werbespot die ganze Woche, der dann zum Schluss abgeschlagen verloren hat. Zweitens gab es ja klare Teilnahmebedingungen bezüglich der Länge der Filme, dies wurde ja vom Gewinner nicht eingehalten. Meiner Einschätzung nach ist dann dieser Film außerhalb der Wertung und kann nicht gewinnen.

Dies vermittelt natürlich nach Außen den Eindruck, hier läuft was nicht mit rechten Dingen ab und dies ist für solch eine Veranstaltung ja wirklich nicht förderlich.

Über eine öffentliche Stellungnahme des Veranstalters würde ich mich freuen, um diese Unklarheiten eventuell auszuräumen.

Jens Bade

Kirchheim, Marktstraße

Die Redaktion nimmt eine sachliche Leserzuschrift, die sich auf eine Veröffentlichung in unserer Zeitung bezieht, gerne entgegen. Sie übernimmt dafür aber nur die presserechtliche Verantwortung und behält sich in jedem Fall Kürzungen vor. Leider können handschriftliche Manuskripte nicht berücksichtigt werden. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht.