Lokales

Entwicklungschancenfür Raum Neckar-Fils

Der Raum Neckar-Fils hat überdurchschnittliche Entwicklungsmöglichkeiten. Die Chancen liegen in der Ausgewogenheit zwischen Wohn- und Beschäftigungsmöglichkeiten, Freiräumen und einer guten Verkehrsinfrastruktur. Allerdings ist in den Talauen "fast keine Landschaft mehr übrig", wie die Gutachter der Teilraumuntersuchung Neckar-Fils jüngst im Planungsausschuss der Region ausführten.

STUTTGART / KIRCHHEIM Im Vorfeld der Regionalplanfortschreibung wurden bisherige Entwicklung und Perspektiven der 16 Städte und Gemeinden unter die Lupe genommen. Als "sehr interessante Erkenntnis" bezeichnete Planungsdirektor Dr. Dirk Vallée die Feststellung, dass rein rechnerisch bis 2030 kein weiterer Bedarf an Wohn- oder Gewerbeflächen vorhanden sein dürfte.

Anzeige

Weiteren Diskussionsbedarf in Bezug auf die gesamte Region sah Dr. Vallée unter anderem in dem Vorschlag der Gutachter, Klein- und Unterzentren zur neuen Kategorie "Grundzentren" zusammenzufassen. Als Empfehlung für die künftige Entwicklung schlagen die Gutachter vor, die Freiräume in den Tälern von Neckar und Fils weiter aufzuwerten. Mit Grünzügen und Grünzäsuren sollten die noch nicht bebauten Bereiche deshalb frei gehalten werden.

Angestrebt werden sollte darüber hinaus eine noch intensivere interkommunale Kooperation. Für Alfred Bachofer (Freie Wähler) brachte die Untersuchung "keine gewaltig überraschenden Erkenntnisse". Sie stütze die Grundlagen des Regionalplans und mache deutlich, dass man sich verstärkt um qualitative Verbesserungen kümmern müsse. Als "sehr wertvolle Arbeit" bezeichnete Angelika Matt-Heidecker (SPD) die Studie, die künftigen Entwicklungen den Weg weise: "Es geht nur über die interkommunale Zusammenarbeit. Sie ist eine schlichte Notwendigkeit."

Thomas Bopp (CDU) erkannte "hochinteressante Ansätze", die im Zuge der Regionalplanfortschreibung auch für andere Bereiche der Region diskutiert werden müssten. Die Studie zeige aber auch, dass sich die Bündelung der Siedlungsentwicklung, wie sie der Regionalplan vorsieht, in der Realität nicht immer so umsetzen ließe.

pm