Lokales

Erfolge in der Nachwuchsarbeit

Auf seiner Jahreshauptversammlung blickte der Zither- und Akkordeonverein Kirchheim auf zahlreiche gelungene Veranstaltungen, aber zugleich auch auf ein Jahr zurück, das vom Tod von sieben Mitgliedern überschattet wurde.

KIRCHHEIM Besonders betroffen war dabei die Harmonika-Gruppe "Club 66", die gleich vier Mitglieder verloren hat. Nur zwei Monate nach seinem letzten Auftritt verstarb der langjährige Gruppenleiter Ernst Haller nach 66-jähriger aktiver Mitgliedschaft.

Anzeige

Kurz darauf folgte ihm der Schlagzeuger der Truppe, Anton Schierling, und im Sommer starb der ebenfalls bis zuletzt bei "Club 66" aktive Hans Winkler. Zuletzt verlor die Gruppe "Club 66" mit dem Tod von Heinz Alex auch den einstigen Gründer, in dessen Zuhause die wöchentlichen Proben stattgefunden hatten.

Außerdem verstarben die passiven Mitglieder des Zither- und Akkordeonvereins Ruth Ruoff, Witwe des ehemaligen Ehrenvorsitzenden Hermann Ruoff, Gustav Tobias, der noch vor zwei Jahren zum lustigen Tanz aufgespielt hatte, und Lea Nass, die sich immer gerne den Vereinsaktivitäten angeschlossen hatte.

Der Bericht der Kassiererin Claudia Gärtner sah auch sehr unerfreulich aus. Bei sinkenden Zuschüssen und steigenden Kosten, gepaart mit hohen Ausgaben durch die Sterbefälle und andere Ereignisse, gelang dem Verein im Jahr 2004 keine positive Bilanz.

Über die sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit konnte anschließend Inge Ungerer berichten. Der eingeführte Melodikaunterricht geht nun schon ins zweite Jahr, und in kleine Gruppen aufgeteilt werden derzeit 18 Kinder unterrichtet. Dass drei Kinder von Melodika auf Akkordeon umgestiegen sind, war ebenfalls zu erfahren.

Das vom Ausschuss vorbereitete Jahresprogramm des Zither- und Akkordeonvereins fand bei der Versammlung großen Anklang. Das Jahreskonzert in der Kirchheimer Stadthalle findet am Samstag, 7. Mai, statt. Die Wanderung am Sonntag, 5. Juni, ab Tübingen führt über den Schlossberg zur Wurmlinger Kapelle und über den Schwärzlocher Hof zum Bahnhof zurück. Am Stadtfest am Sonntag, 26. Juni, beteiligen sich wie gewohnt alle Gruppen des Vereins, und für den Wochenendausflug am 24./25. September ins Allgäu ist ein abwechslungsreiches Programm vorgesehen. Der Ort und der genaue Zeitpunkt für die Winterfeier müssen vom Ausschuss noch festgelegt werden.

sr