Lokales

Erfolgreicher Mantrailer

Timo Haase, stellvertretender Staffelleiter der DRK-Rettungshundestaffel Nürtingen/Kirchheim, stellte sich erfolgreich mit seiner Hannoverschen Schweißhündin "Jule" der Mantrailing-Prüfung. Dabei handelt es sich um eine spezielle Art der Fährtensuche mit speziell ausgebildeten Hunden, denen beigebracht wird, der Spur einer im Ernstfall vermissten Person durch deren Individualgeruch zielsicher zu folgen.

KIRCHHEIM Der Hund soll dabei eine Fährte in jedem Gelände, in der Stadt auf Asphalt genauso wie im Wald, verfolgen und eine bestimmte Person aus einer Menge von Menschen herausfinden. Insgesamt drei Mantrailing-Teams stellten sich am vergangenen Wochenende in Heidelberg bei der DRK-Rettungshundestaffel Rhein-Neckar der Prüfung.

Anzeige

Der stellvertretende Staffelleiter der DRK-Rettungshundestaffel Nürtingen/Kirchheim und seine zwei-jährige Hündin "Jule" kamen als Zweites an die Reihe. Zuerst musste Jule in einem Wohngebiet eine abgehende Spur aufnehmen, die aber bereits zwei Querstraßen weiter an einer Kreuzung endete, weil die Person in ein Auto eingestiegen war. Diesen Abbruch zeigte sie deutlich an.

Der eigentliche Trail begann wenige Querstraßen weiter, führte zunächst durch das Wohngebiet und dann hinaus auf das offene Feld. Kaum hatte das Hundeteam das schützende Wohngebiet verlassen, pfiff ihnen starker Wind um die Ohren. Hund und Hundeführer meisterten diese schwierigen Umstände jedoch souverän und konnten die vermisste Person letztlich nach rund drei Kilometern Wegstrecke inmitten eines Holzstapels aufspüren.

Das Team der DRK-Rettungshundestaffel Nürtingen/Kirchheim war das einzige, das unter diesen schweren Randbedingungen die Prüfung bestand. Damit verfügt die Staffel nun über zwei geprüfte Mantrailer.

Wer sich für die Arbeit der DRK-Rettungshundestaffel Nürtingen/Kirchheim interessiert, findet unter www.drk-rettungshund.de weitere Informationen.

pm